Wir verlosen Karten für AND ONE!

Kult-Popband aus Berlin gastiert am kommenden Freitag im Münchener Backstage

image_pdfimage_print

München – Im Rahmen ihrer ersten durch über 30 Länder führenden Welttournee „World Vibration Tour 2018/19“ lassen die Berliner Bodypopper „And One“ es in acht deutschen Städten wieder so richtig vibrieren. Der Motor ist geölt, die Batterien voll. Auch in München gibt’s ein Konzert – am kommenden Freitag, den 26. Oktober, sind And One im Backstage. Wir können da Tickets verlosen. Wer also mal wieder Bock auf eine echte Kultband hat, macht mit und gewinnt mit ein bisschen Glück Eintrittskarten. Alle Infos dazu am Ende des Textes.  

AND ONE laden den Vibrator auf!

Sämtliche AND ONE Klassiker wurden einem soundtechnischen Update unterzogen, ohne an Sexappeal, Ausdauer und Gleitfähigkeit zu verlieren. „Stilbruch ist etwas für unentschlossene Mimimis“, so Mastermind Steve Naghavi nach 30 Jahren Bandgeschichte. Dies soll vor allem auf dem kommenden Album „Vibrator“ tief zu spüren sein, mit welchem AND ONE auf ihrer Welttournee feucht und ohne Vorspiel ihre Fans penetrieren werden. Denn nichts erregt die Fans mehr als die Vorfreude auf die nächste „Trilogie 2“, die mit drei neuen Fulltime Alben („Vibrator“,“Joker“ und „Kontakt“) das 30. Jubiläumsjahr markieren soll! Was lange währt wird gut, oder wie der Drummer und Co-Songwriter Joke Jay selbstironisch zu sagen pflegt: „Wir müssen nicht die Schnellsten sein. Nur die Geilsten!“

AND ONE ist der G-Punkt der schwarzen Szene. Also macht euch frei und KOMMT!

Vorab mal reinhören? Schadet nie!

Verlosung!

Für das Konzert von AND ONE im Backstage am kommenden Freitag verlosen wir zweimal zwei Ticekts. Schickt bos zum Mittwoch um 12 Uhr einfach eine Mail mit dem Stichwort „Echte Vibrations“ an info@aib-stimme.de

Bitte Namen angeben, da wir die Gewinner auf die Gästeliste an der Abendkasse setzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren