Die Lieblingsnacht der Schlafmützen

Wie schön ist das denn: Am morgigen Sonntag eine Stunde länger schlafen/feiern

image_pdfimage_print

Nicht vergessen: Am morgigen Sonntag dürfen alle länger schlafen – oder länger feiern! Das heißt: Die Uhren werden eine Stunde zurückgestellt! Um 3 Uhr in der Nacht noch mal zurück auf 2 Uhr, denn die Winterzeit beginnt. Vielleicht ja zum vorletzten Mal überhaupt, denn an eine Abschaffung wird ernsthaft gedacht. Es ist dann ab morgen Abend auch wieder um eine Stunde früher dunkel. Eigentlich sollte das Vorstellen der Uhr auf eine Sommerzeit ursprünglich zum Energiesparen in der hellen Jahreszeit beitragen.

Denn wenn die menschlichen Aktivitäten eine Stunde früher beginnen, werde weniger Beleuchtung und damit weniger Strom verbraucht, so war die Überlegung.

Laut Fachleuten seien die Energiespareffekte aber kaum nachweisbar. Der klaren Mehrheit der Bürger wäre es sowieso lieber, die Sommerzeit bliebe einfach das ganze Jahr – so das Ergebnis einer EU-Umfrage heuer. 2020 könnte es soweit sein.

Deutschland war – neben Dänemark – 1980 das letzte Land der damaligen Europäischen Gemeinschaft, das sich der in Italien und Frankreich schon seit 1966 und 1967 geltenden Zeitumstellung angepasst hatte.

Vor nun 22 Jahren – 1996 – wurde das Zeitumstellen von Ende September auf Ende Oktober verlegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren