Inntalautobahn: 40 Kilometer Lkw-Stau

Blockabfertigung hat Auswirkungen bis auf die A8 - Individualverkehr blieb weitgehend störungsfrei

image_pdfimage_print

Inntal – Am Tag nach dem österreichischen Nationalfeiertag begannen die Tiroler Behörden gestern um 5:00 Uhr mit der sogenannten „Dosierungsmaßnahme“ auf der österreichischen Inntalautobahn A 12 auf Höhe der Ausfahrt Kufstein Nord, Fahrtrichtung Innsbruck. Zwischen 5 und 9 Uhr konnten je Stunde ca. 250 bis 300 Lkws die Kontrollstelle passieren. Um 9 Uhr wurde die Dosierungsmaßnahme beendet.

Auf deutscher Seite bildete sich ein Lkw-Rückstau auf der A93 bis zum Autobahndreieck Inntal und auf der BAB A8 bis zur Anschlussstelle Irschenberg. Die maximale Stauausdehnung betrug damit etwa 40 Kilometer. Nach Ende der Blockabfertigung baute sich der Stau relativ schnell wieder ab. Ab 10.30 h lief der Verkehr wieder störungsfrei.

Einsatzkräfte Polizei sorgten dafür, dass die vom Lkw-Stau betroffenen Anschlussstellen sowie der linke Fahrstreifen für den Individualverkehr weitgehend frei blieben. Lediglich im Bereich der Anschlussstelle Rosenheim-West kam es für rund 30 Minuten auch für Pkw-Fahrer zu starken Behinderungen.

Die meisten Lkw-Fahrer hielten sich an die angeordneten Überholverbote. Einige Unbelehrbare mussten jedoch angehalten werden. Sie müssen ein Bußgeld bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren