Bad Aibling: So teuer wie möglich verkauft

Ersatzgeschwächte Aibdogs haben beim Tabellenführer Hassfurt dennoch keine Chance

image_pdfimage_print

Hassfurt/Bad Aibling – Mit einem Rumpfkader von gerade mal zwölf Feldspielern machten sich die Grippegeplagten Aibdogs am Sonntag auf die Reise zum Spitzenreiter der Landesliga dem ESC Hassfurt. Um überhaupt eine halbwegs spielfähige Mannschaft aufstellen zu können, musste Coach Heinz Zerres auf Michael Gehrmann (Spieler der 1b) und auf die beiden U17 Spieler Martin Hadersbeck und Fabian Karl zurückgreifen.

In der 5. Minute brachte Jakub Sramek die Hausherren in Führung und der Aiblinger Goalie Kai Klimesch musste zum ersten Mal hinter sich greifen. In der 10. Minute erzielte Jan Trübenekr das 2:0 für Hassfurt. Nur eine Minute später durften dann auch die Aibdogs jubeln. Kapitän Andreas Eickmanns Schuss fand den Weg ins Gehäuse der Hawks und es stand nur noch 2:1. Bis zur ersten Pause stellten dann noch Michal Babkovic in der 13. Minute und Daniel Hora in der 19. Minute auf 4:1.

Der zweite Spielabschnitt startete dann mit einem Schreckmoment für die Aibdogs. Nach einem Check an Maximilian Meyer landete dieser mit dem Kopf voraus in der Bande. Nachdem er über Schwindel klagte, legten ihm die Sanitäter eine Halskrause und Infusion an. Zur weiteren Untersuchung musste er in die Klinik gebracht werden. Mit der Diagnose Gehirnerschütterung konnte er jedoch die Heimfahrt wieder im Mannschaftsbus mitantreten. Wie lange man auf ihn nun verzichten muss, ist noch nicht klar. Im weiteren Spielverlauf fiel nun vor allem Jan Trübenekr auf. In den Minuten 28, 32 und 33 erzielte dieser einen lupenreinen Hattrick und stellte auf 7:1. Zusammen mit seinem tschechischen Landsmann Jakub Sramek kommen beide nun nach sechs Pflichtspielen bereits auf 53 Scorerpunkte (27 Tore). Das Prädikat ,,Harter Hund“ hat sich in diesem Spiel auch ganz klar Daniel Meyer verdient. Nach einem Bully bekam dieser einen Schläger des Gegners ins Gesicht und musste sich seine Lippe mit 6 Stichen nähen lassen. Im letzten Drittel war er wieder mit von der Partie.

In der 42. Minute erhöhte dann noch Daniel Hora auf 8:1 und in der 46. Minute Jakub Sramek auf 9:1. Gegen einen zehnten Treffer und ein damit zweistelliges Ergebnis wehrten sich die Aibdogs nach Kräften und konnten zumindest dies noch verhindern.

Jetzt hoffen alle im Verein darauf, dass sich das Lazarett beim EHC bald lichtet und wieder mehr Spieler zur Verfügung stehen. Vor der Moral und dem Kampfgeist der Truppe kann man nur den Hut ziehen!

Zu den besten Spielern ihrer Teams wurden im Anschluss auf Seiten der Hawks Daniel Hora und auf Seiten der Aibdogs Marcel Schulz gewählt. Beide erhielten ein 5 Liter Bierfass.

Am Freitag den 2. November treten die Aiblinger daheim zum Derby um 19:30 Uhr gegen die Trostberg Chiefs an. Am Sonntag gastieren sie dann um 18:30 Uhr beim ERSC Amberg. SB

ESC Hassfurt – EHC Bad Aibling 9:1 (4:1/3:0/2:0)

1:0 05. Minute Jakub Sramek (Jan Trübenekr)

2:0 10. Minute Jan Trübenekr (Jakub Sramek, Georg Lang)

2:1 11. Minute Andreas Eickmann (Maximilian Meyer, Marcel Schulz)

3:1 13. Minute Michal Babkovic (David Franek, Michael Breyer)

4:1 19. Minute Daniel Hora (Jakub Sramek, Jan Trübenekr)

5:1 28. Minute Jan Trübenekr (Jakub Sramek, Daniel Hora)

6:1 32. Minute Jan Trübenekr (Jakub Sramek, Max Hildenbrand)

7:1 33. Minute Jan Trübenekr (Jakub Sramek, Alexander Stahl)

8:1 42. Minute Daniel Hora (Jakub Sramek, Jan Trübenekr)

9:1 46. Minute Jakub Sramek (Daniel Hora, Georg Lang)

Strafen: ESCH: 12, EHCBA: 14

Zuschauer: 399

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren