Bad Aibling: Einfach bässer!

The Bassmonsters eröffnen am kommenden Samstag das 18. „Saitensprünge"-Festival

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Jetzt geht’s endlich los: Am kommenden Samstag startet das diesjährige Saitensprünge-Festival in seine 18. Saison. Den Auftakt macht dabei eine ganz besondere Truppe: The Bassmonsters. Diese vier Ausnahmemusiker knöpfen sich auf ihren Kontrabässen Rockklassiker vor und verbinden sie mit klassischen Einflüssen. Lebendig, aufregend und wie immer bei den Saitensprüngen eine Formation von höchster Qualität. Der Beginn im Kurhaus ist um 20 Uhr.

Auf vier Kontrabässen verweben diese vier Musiker überwältigende Klangwelten mit einem brodelnden, explosiven Gemisch aus instrumentaler Virtuosität, kammermusikalischer Finesse und treibenden Rhythmen. Aus internationalen Spitzenbassisten wie Thomas Hille, Lisa DeBoos und Ricardo Tapadinhas sowie aus langjähriger Erfahrung mit Rockmusik- und Popmusik kreiert der Gründer der Bassmonsters, Claus Freudenstein eine einzigartige Synthese aus Rockmusik und klassischer Musizierkunst. Und mit Titeln von Bands wie Deep Purple, Led Zeppelin, Guns’n’Roses, Michael Jackson, Steppenwolf sowie vielen anderen legändren Bands, sind The Bassmonsters das erste und  einzige Kontrabassquartett, das echte Rockmusik spielt und damit die Möglichkeiten des  Kontrabass buchstäblich auf die Spitze treiben! Frei nach dem Motto: „Je mehr Bass, desto Bässer!“

Genauso vielsaitig geht es dann in den folgenden Tagen weiter: Von Jazz-Gitarren, Banjos und Kontrabässen bis hin zu mongolischen Pferdekopf-Geigen – das 18. Internationale Gitarrenfestival präsentiert sich vom 3. bis 23. November  so bunt wie nie.

So können sich Fans zum Beispiel am 7. November auf eine echte Jazz-Größe mit dem Philip Catherine & Paulo Morello Trio freuen. Ganze sechs Länder sind dann am 10. November bei „Guitarrissimo!“ vertreten: Duo Talisman, Alegrías Guitar Trio, Derek Gripper sowie der deutsche Mano Maniak werden einen bunten Abend bieten.

Wer sich musikalisch lieber auf den Alpenraum fokussiert, dem seien die Bairischen Saitenblicke wärmstens ans Herz gelegt, die einen Tag vorher, am 9. November, auf die Bühne kommen: Volksmusikgruppen aus der Region gestalten an diesem Abend einen gemütlichen Hoagart’n.

Neue musikalische, aber umso mitreißendere Wege gehen die „Saitensprünge“ mit dem legendären Gypsy-Geiger Roby Lakatos (14. November). Dem Publikum bereits bekannt ist das Duo Montesinos & Tamayo (16. November). Vollkommen neue Klänge erwartet das Publikum bei den Violons Barbares am 17. November – mit mongolischer Pferdekopf-Geige und Gadulka präsentiert das Trio Balkan-Melodien mit galoppierenden Rhythmen und beeindruckendem Kehlkopfgesang.

Für Kinder und Besucher des diesjährigen Kinderkonzertes geht es am 18. November mit Matze ins Weltall, während die Italiener Ruben & Matt & Truffle Valley Boys am 22. November mit authentischer Bluegrass-Musik so manch’ nostalgische Gefühle aufkommen lassen. Das Abschlusskonzert gestalten die Schlagwerkerin Vivi Vassileva dann am 23. November gemeinsam mit dem brasilianischen Gitarristen Lucas Campara.

 

Tickets sind über den Webshop auf  www.saitenspruenge.com sowie an allen bekannten MünchenTicket VVK-Stellen erhältlich.

 

Infos:  www.saitenspruenge.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren