Bad Aibling: Amberg eine Nummer zu groß

Eine erwartete Niederlage - die Aibdogs lassen beim Liga-Topfavoriten ERSC Amberg kräftig Federn

image_pdfimage_print

Amberg/Bad Aibling – Mit 13 Feldspielern und darunter nur einem etatmäßigen Verteidiger ging es für den EHC Bad Aibling zum Duell mit einem der Topfavoriten, dem ERSC Amberg. Um gegen diesen Gegner bestehen zu können oder ihn wenigstens zu ärgern, hätte man allerdings schon komplett ohne Ausfälle antreten und dazu einen Sahnetag erwischen müssen. Doch dem war nicht so, denn scho zuvor war klar: Mit diesem Kader und ihrer Spielstärke müssten die Amberger ein heißer Favorit auf den Aufstieg in die Bayernliga sein.

Im ersten Spielabschnitt verteidigten die Aibdogs stark das eigene Drittel und lauerten immer wieder auf Konter. So kamen sie auch dreimal gefährlich vor das Amberger Gehäuse. Der erste Treffer gelang jedoch den Gastgebern in der 11. Spielminute durch Lukas Salinger. In der 19. Minute war es dann Thomas Neumaier auf Zuspiel von Johannes Seidl, der den 1:1 Ausgleich erzielte, mit dem es auch in die erste Pause ging.

Im zweiten Drittel demonstrierte Amberg dann seine ganze Stärke. Hendrikson, Hampl, Köbele, Swadzba und Keil erhöhten bis zur 31. Minute auf 6:1. Coach Heinz Zerres nahm anschließend einen Torwartwechsel vor und Kai Klimesch kam für Stefan Felder zwischen die Pfosten. In der 34. Minute erhöhten die Lions noch durch Kevin Schmitt zum Pausenstand von 7:1.

Im letzten Abschnitt versuchten die Aibdogs nochmal alles, um das Ergebnis nicht zweistellig werden zu lassen. In den Spielminuten 42 und 47 erhöhten dann Keil und Aukofer auf 9:1. Mit seinem dritten Treffer des Abends markierte Bernhard Keil dann doch noch den zehnten Amberger Treffer zum 10:1-Endstand.

Dass man gegen Amberg keine zu großen Erwartungen haben darf und auch mal ,,untergehen“ kann, dürfte jedem Kenner der Landesliga klar sein. Nach dem Derbysieg am Freitagabend gegen Trostberg hat man jedoch das gewünschte Ziel von drei Punkten am Wochenende erreicht und kann sich nun auf die folgenden Aufgaben vorbereiten. Auch wenn die Niederlage doch recht deutlich ausfiel, ist es kein Beinbruch und die wichtigen Punkte muss man gegen andere Gegner holen. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Wochenende.

 

Am Freitag den 9. November treten die Aibdogs daheim um 19:30 Uhr gegen den EV Moosburg an. Am Sonntag, den 11. November, geht es ebenfalls in Bad Aibling um 18:45 Uhr gegen die VER Selb 1b. SB

ERSC Amberg – EHC Bad Aibling 10:1 (1:1/6:0/3:0)

1:0 11. Minute Lukas Salinger

1:1 19. Minute Thomas Neumaier (Johannes Seidl)

2:1 22. Minute Peter Hendrikson (Vaclav Benak)

3:1 24. Minute Andreas Hampl (Daniel Vlach, Felix Köbele)

4:1 30. Minute Felix Köbele (Daniel Vlach, Christoph Schönberger)

5:1 30. Minute Matthäus Swadzba (Vaclav Benak)

6:1 31. Minute Bernhard Keil (Peter Hendrikson, Dominik Schopper)

7:1 34. Minute Kevin Schmitt (Daniel Vlach, Andreas Hampl)

8:1 42. Minute Bernhard Keil (Vaclav Benak)

9:1 47. Minute Sebastian Aukofer (Matthäus Swadzba, Thomas Schreier)

10:1 55. Minute Bernhard Keil (Christoph Schönberger)

Strafen: ERSCA: 6, EHCBA: 14

Zuschauer: 347

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren