Rosenheim: Alkohol und Drogen am Steuer

Poilzeisteifen entdecken am Wochenende bei Kontrollen wieder einige Verkehrssünder

image_pdfimage_print

Rosenheim: Das fach, in dem die abgegebenen Führerscheine bei der Polizei abgelegt sind, muss wohl demnächst vergrößert werden, denn es gab am Wochenende reichlich Zuwachs. So wurde zum Beispiel am Samstag gegen 03:15 Uhr ein 26-jähriger Rosenheimer in der Brixstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bereits bei einem ersten Gespräch mit dem Fahrer, konnte deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden.

Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von einem knappen Promille. Dies stellt eine Verkehrsordnungswidrigkeit dar, die bei einem Erstverstoß 500 Euro Bußgeld, Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot nach sich zieht.

Wenig später wurde in der Hubertusstraße am Samstag gegen 7 Uhr ein 46-jähriger Rosenheimer, der mit seinem Peugeot in die Arbeit fahren wollte, von Beamten der Polizeiinspektion Rosenheim kontrolliert. Hierbei fiel den Beamten auf, dass es im Innenraum leicht nach Alkohol roch, weshalb sie dem Fahrzeugführer einen Alkotest anboten. Dieser ergab einen Wert von über 0,50 Promille. Deshalb wurde der 46-Jährige zur Polizeiinspektion Rosenheim gebracht und ein weiterer gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest  durchgeführt wurde. Auch hier war das Ergebnis über 0,5 Promille.

Der Rosenheimer muss mit einem Bußgeldbescheid, in Höhe von 500 Euro, Punkten in Flensburg sowie einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Schließlich stoppten am Sonntag gegen Mitternacht Beamte der Polizeiinspektion einen 29-jährigen Rosenheimer mit seinem Fahrzeug in der Isarstraße. Beim Fahrer konnten drogentypische Auffälligkeiten, wie gerötete Augen festgestellt werden. Der Mann gab dann auch zu, Drogen konsumiert zu haben.

Zudem konnten im Zuge einer körperlichen Durchsuchung Betäubungsmittel aufgefunden werden.

Gegen den Rosenheimer wird nun ein Strafverfahren wegen verbotenen Besitzes von Betäubungsmitteln eingeleitet. Die  Fahrt unter Drogeneinfluss stellt eine Verkehrsordnungswidrigkeit dar, die bei einem Erstverstoß 500 Euro Bußgeld, Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot nach sich zieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren