Bad Aibling: Ungarisches Feuer live

Roby Lakatos heute Abend beim Saitensprünge-Fetsival auf der Bühne im Kurhaus

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Wenn er seine Geige ansetzt, ist Feuer drin! Roby Lakatos ist ein sogenannter „Zigeunergeiger“, der mit seiner Musik den Spagat zwischen traditioneller Gypsy-Musik, Klassik, Jazz und Blues schafft und dabei immer jeder Menge Seele in seine Töne legt. Das hat ihm nicht nur einst die Aufmerksamkeit der Geigen-Legende Yehudi Menuhin gebracht, sondern das hat ihm auch weltweit die Bühnentüren geöffnet. Heute Abend verzaubert Ungar das Publikum im Kurhaus im Rahmen des Saitensprünge-Festivals ab 20 Uhr.

Diabolische Violine auf Weltreise!

Wer die Violine für ein braves Instrument hält, wird bei Roby Lakatos sein blaues Wunder erleben. Die Musik des direkten Nachkommen des legendären János Bihari, der als Kopf der Lakatos-Dynastie Musikgeschichte schrieb, lebt von seiner unglaublichen Energie und Leidenschaft. Die einmalige Mischung aus Swing und Jazz, welche unter dem Deckmantel „Gypsy“ in die Welt getragen wurde und dort nicht mehr wegzudenken ist, strotzt vor flimmernder Virtuosität und fordernden Rhythmen. Ausverkaufte Hallen in nahezu allen Ecken der Erde und Kooperationen mit Musikern wie Herbie Hancock und Quincy Jones sprechen für sich. Manche nennen ihn einen „brennenden Virtuosen“ (Andante Music Magazine), andere sogar „Teufelsgeiger“ – Fakt ist: Roby Lakatos verbindet wie kaum ein anderer die Musikstile Ost-Europas und feiert mit dieser aufregenden Mischung weltweit Erfolge.

Mal reinhören schadet nicht:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren