Bad Aibling: Platz 5 in Mannheim erkämpft

Judoka Patrick Weisser bereitet sich gezielt auf neue Gewichtsklasse vor - Lehrgang in Eindhoven und Köln

image_pdfimage_print

Bad Aibling/Mannheim – Judokämpfer Patrick Weisser entschloss sich, mit der neuen Altersklasse auch die Gewichtsklasse zu wechseln: So geht er nun in der U21 in der Kategorie -60 kg an den Start. Mit gezieltem Krafttraining  und einem fünftägigen Lehrgang mit dem Bayernkader in Eindhoven (NED) und am Bundesstützpunkt in Köln sollten die Grundlagen für den Neustart gelegt werden.

Landestrainer Winston Gordon war mit den Leistungen des jungen Aiblingers zufrieden und so ging es nach Mannheim, zum Bundesoffenen Sichtungsturnier der U20 der Deutschen Judobundes.

Als jüngster Jahrgang und mit „Untergewicht“ – mit nur 57 statt 60 kg – ging es an Start: Gegen den zwei Jahre älteren und späteren zweitplatzierten Chris Lammerts war kein Kraut gewachsen, Weisser wurde abgewürgt und musste in die Trostrunde.

Doch dort bewies er gute Moral und seinen ausgeprägten Kampfgeist: Gegen Simon Obertreis dominierte er im Stand und konnte seinen Kontrahenten zwei Mal werfen und den Kampf gewinnen.

Auch gegen den nächsten Gegner, Philipp Utzig gewann Weisser wieder deutlich: Zwei tolle Würfe (erst eine Fuß- und dann eine Schulterwurftechnik) bedeuteten den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde.

Dort gewann er den Kampf vorzeitig mit einer spektakulären Aushebetechnik, einem Angriffs-Ura-Nage, mit dem er den Schleswig-Holsteiner Liam Hermann auf die Matte donnerte.

Im Kampf um Platz 3 unterlag Patrick Weisser nach einer Armhebeltechnik von Alessio Murone aus Nordrhein-Westphalen und belegte am Ende Platz 5.

Vater Denis Weisser: „Patrick hat als jüngster Starter und mit Untergewicht gezeigt was er drauf hat: Konditionell und kraftmässig ist er gut dabei. Im Stand wurde er nicht geworfen, zeigte aber selbst tolle und vielseitige Würfe. Drei Kämpfe gewonnen, zwei verloren, das passt auf Deutschland-Niveau. Im Boden dagegen muss er seine Hausaufgaben machen, da gibt es noch Luft nach oben. Aber er macht das!“

Gelegenheit für weitere Erfahrungen gibt es reichlich: Bald steht das Trainingslager in Rumänien an, das mittlerweile dritte in diesem Jahr, und nächste Saison wird Patrick Weisser in der 2. Bundesliga der Männer für den ESV Ingolstadt an den Start gehen. Text:     Denis Weisser

Fotos:   Winston Gordon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren