Bad Aibling: Fireballs treffen wenig

Schwache Wurfquote besiegelt Auswärtsniederlage in München – nächsten Samstag gegen Goldbach freier Eintritt!

image_pdfimage_print

München/Bad Aibling – Die Herren der Fireballs Bad Aibling bleiben auswärts weiter sieglos. Gegen den Tabellenachten OSB Hellenen München unterlag der Aufsteiger mit 70:58 und verweilt damit weiterhin auf dem vorletzten Platz der Tabelle. Somit kommt es bereits am nächsten Spieltag in der Partie gegen den TV Goldbach zu einer richtungsweisenden Partie.

Das erste Viertel konnten die Kurstädter nach einem schwachen Start (0:6) dennoch für sich entscheiden. Die Aiblinger konnten mit einer passablen Wurfquote aus dem Feld sowie von der Dreipunktelinie überzeugen und gewannen den ersten Abschnitt mit 18:15.

In den nächsten zehn Minuten erkämpften sich die beiden Teams weiterhin ausgeglichen ihre Punkte, doch durch einen 7-0 Lauf der Heimmannschaft ging diese mit einer 36:30-Führung in die Halbzeit. Bereits hier begann das Spiel der Aiblinger zu wackeln, auch bei den Freiwürfen zeigten die Aiblinger kein sicheres Händchen, was sich in der Quote von knapp 53 Prozent widerspiegelte.

Auch das dritte und vierte Viertel zeigte sich spielerisch ausgeglichen, doch bei den Kurstädtern wollte der Ball einfach nicht durch die Reuse fallen. Eine stetig sinkende Prozentquote aus dem Feld hinderte die Aiblinger daran, den Hellenen noch einmal gefährlich zu werden, die selbst jedoch vor allem über Topscorer Omari Knox (28 Punkte) den Abstand immer größer werden ließen. Letztendlich musste das Team von der Mangfall eine 70:58-Niederlage hinnehmen.

„Bei einer Wurfquote von 28 Prozent werden wir kein Spiel in dieser Liga gewinnen. Wir haben uns oft freie Würfe erarbeitet, gut über den Post gespielt, aber nicht getroffen. 55 Rebounds für den Gegner sprechen ebenfalls eine deutliche Sprache. In der Defensive haben wir gut gearbeitet, 70 Punkte gegen Hellenen München sind am Ende ein gutes Ergebnis. Aber offensiv hat uns heute die Qualität gefehlt, die Würfe auch zu verwandeln“, sagte Coach Tobi Guggenhuber nach dem Spiel.

Bereits nächsten Samstag um 16.00 Uhr kommt es damit zu einem richtungsweisenden Spiel für Bad Aibling. Dann trifft man zuhause im Sportpark auf den Tabellenletzten TV Goldbach. Mit einem Sieg könnte man bis auf Tabellenplatz 11 vorrücken. Bei einer Niederlage würde Goldbach die rote Laterne an die Aiblinger abgeben können. Die Aiblinger hoffen auf zahlreiche Unterstützung der Fans, denn der Eintritt ist im Rahmen des 1. Advents für alle Zuschauer frei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren