„Ich stech euch alle ab!“

29-Jähriger geht in Vogtareuth mit Messer auf Polizisten los - Biss ins Bein

image_pdfimage_print

Vogtareuth – Am Freitag abend gegen 18:00 Uhr wählten mehrere Anwohner in Vogtareuth den Polizeinotruf und meldeten ein laut streitendes Pärchen. Wenige Minuten später traf eine Streifenbesatzung der Rosenheimer Polizei vor Ort ein. Der Streit konnte zunächst geschlichtet werden und der 29-jährige Mann aus Vogtareuth gab an, bei einem Bekannten zu übernachten.

Einige Zeit später erschien der Mann jedoch erneut bei seiner Freundin. Wieder kam es zum Streit und die Polizei fuhr die Örtlichkeit erneut an.

Als die Beamten wiederum auf den 29-Jährigen trafen, hatte er plötzlich ein Küchenmesser in der Hand und drohte den Beamten, er schrie die Einsatzkräfte an, dass er alle „abstechen“ werde.

Unmittelbar nach dieser Äußerung lief der 29-Jährige mit dem Küchenmesser in der Hand auf die Beamten los. Das Messer hatte eine Klingenlänge von etwa sieben Zentimetern. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnte der Täter überwältigt werden. Anschließend leistete der Mann aber weiter erheblich Widerstand. Er trat mit den Füßen nach den Beamten und versuchte mit den Fäusten auf sie einzuschlagen. Der Mann wurde gefesselt, biss während der Maßnahme einem 22-jährigen Beamten in das Bein.

In der Haftzelle ließ sich der Vogtareuther weiter nicht beruhigen. Er schlug gegen die Fliesen der Zelle, gegen die sanitären Einrichtungen und riss Teile der Bettkante aus der Verankerung. Durch sein massives Handeln zersprangen zudem etliche Fliesen. Ein Alkoholtest ergab rund zwei Promille Alkohol.

Die zuständige Staatsanwaltschaft  Rosenheim stellte nach Sachverhaltsschilderung Haftantrag beim Amtsgericht. Der Mann wurde am daraufhin in die nächste Justizvollzugsanstalt verbracht.

Der arbeitslose Mann aus Vogtareuth muss sich nun unter anderem wegen Tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen die Staatsgewalt, versuchter gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung sowie Sachbeschädigung verantworten.

Durch den  Biss und die Tritte wurden die Beamten leicht verletzt, sind aber weiter dienstfähig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren