Rosenheim: 14 Leute in Bruckmühler Renault

Polizeistreife traut ihren Augen nicht - Pkw mit erheblichen Mängeln komplett überbeladen

image_pdfimage_print

Rosenheim – Das ist schon fast „Wetten dass?!“-verdächtig: Gestern um 9 Uhr stoppte die Polizei in der Salinstraße einen Renault-Fahrer und hatte dann ein Erlebnis, das wohl so auch nicht alle Tage vorkommt. Denn bei der Kontrolle stiegen aus dem Auto plötzlich 14 (!) Personen aus, teilweise saßen sie übereinander, unter den Insassen befanden sich auch drei Kleinkinder im Alter von 2 bis 4 Jahren, die nicht gesichert waren.

Am Renault konnten weitere erhebliche Mängel festgestellt werden. Am Pkw waren Sommerreifen aufgezogen, die alle die Mindestprofiltiefe unterschritten, ein Reifen war sogar komplett abgefahren und hatte kein messbares Profil  mehr.

Die Sicherheitsgurte waren auf den Vordersitzen nicht mehr funktionsfähig und zeigten keine Rückhaltewirkung mehr. Anbauteile am Renault, wie die Anhängerkupplung, waren nicht im Fahrzeugschein eingetragen. Noch vor Ort untersagte die Polizei die Weiterfahrt.

Gegen den 64-jährigen Autofahrer aus Bruckmühl wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Er muss zudem mit Punkten in Flensburg rechnen, ein Fahrverbot wird geprüft. Die anderen Insassen verständigten Freunde und Bekannte und konnten ihre Weiterreise antreten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren