Stephanskirchen: Frontal gegen Linienbus

Frau schläft am Steuer ein und kommt auf die Gegenfahrbahn - fünf Verletzte - lange Staus

image_pdfimage_print

Stephanskirchen – Gestern ereignete sich gegen 18:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Salzburger Straße in Stephanskirchen. Eine 65-Jährige Autofahrerin kam auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem Linienbus zusammen. Der Bus war mit mehreren Fahrgästen besetzt.

Unfallermittlungen vor Ort ergaben, dass die Frau während der Fahrt einschlief. Dies räumte sie auch gegenüber den Polizeibeamten ein. Sie fuhr mit etwa 50 km/h in auf der Salzburger Straße in Richtung Rosenheim. Plötzlich schlief sie nach aktuellen Stand ein und kam mit dem Pkw auf die Gegenfahrbahn. Trotz vorbildlichem Verhalten des Busfahrers und einer entsprechenden Notbremsung kam es zum Frontalzusammenstoß.

Die 65-jährige Unfallverursacherin, der Busfahrer sowie drei Fahrgäste wurden bei dem Unfall leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus Rosenheim. Weitere Businsassen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Gegen die Unfallverursacherin wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Ihren Führerschein stellten die Polizisten noch an Ort und Stelle sicher.

Der Linienbus war erheblich beschädigt. Auch der Toyota war völlig zerstört. Der gesamte Sachschaden wird auf über 20.000 Euro geschätzt. Beide Fahrzeuge wurden vor Ort abgeschleppt.

Die Feuerwehr Schlossberg half mit einer Großzahl an Einsatzkräften beim Ausleuchten der Unfallstelle sowie bei Umleitungsmaßnahmen. Auch der Rettungsdienst war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort. Der Verkehr wurde für etwa zwei Stunden umgeleitet, es kam zu erheblichen Stauungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren