Bombastisches Fantasy-Epos

Filmtipp: „Mortal Engines: Krieg der Städte" - PLUS: Trailer und das komplette Kinoprogramm

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Da muss man erst einmal drauf kommen: Städte sind in der Zukunft nicht mehr an einem festen Ort, sondern rollen als Mega-Bauwerke auf riesigen Rädern durch die Lande. Stets auf der Suche nach wichtigen Rohstoffen und natürlich immer bereit, sich zu bekriegen. Und wer kann so etwas besser auf die Leinwand bringen als Peter Jackson, der „Der Herr der Ringe“ zum Kino-Erfolg machte und der hier bei „Mortal Engines: Krieg der Städte“ als Produzent agiert? Hier wissen die Zuschauer gleich, was sie erwartet: Bombast-Kino mit üppiger Aussatttung, unglaublichen Special Effects und der Gewissheit, dass am Filmende noch lange nicht Schluss ist. Die ganze Sache ist nämlich als Vierteiler angelegt. Fantasy in Vollendung, die man in 3D schauen MUSS.  

Nachdem vor Tausenden von Jahren eine unfassbare Katastrophe die Erde verwüstete, werden die Ressourcen in der fernen Zukunft immer knapper und die Städte streiten sich unentwegt darum. Mittlerweile sind diese aber zumeist nicht mehr an einem Ort verankert, sondern stehen auf riesigen Rädern, mit denen sie über die Eroberfläche fahren – immer auf der Suche nach Essbarem und anderen Ressourcen. Das Leben des Stadtbewohners Tom Natsworthy (Robert Sheehan) ändert sich vollkommen, als er Hester Shaw (Hera Hilmar), einer jungen Frau aus dem Ödland, begegnet. Deren Stadt wurde von dem rollenden Koloss, der einst die Stadt London war, überfallen und verschlungen und sie nutzt die Gelegenheit, um zu versuchen, Thaddeus Valentine (Hugo Weaving) zu töten, der einst ihre Mutter ermordete und einer der Anführer von London ist. Doch ihr Angriff scheitert und Tom und Hester finden sich bald in den Reihen einer Rebellentruppe wieder, die verhindern möchte, dass Valentine eine mächtige Waffe in die Hände bekommt…

Verfilmung des gleichnamigen Romans von Philip Reeve, der den Auftakt einer vierteiligen Reihe bildet.

Hier rollen die Mega-Städte an:

 

Das Aiblinger Kinoprogramm der kommenden Tage

Aibvision

Donnerstag, 13. Dezember
Tabaluga – der Film – 16 Uhr
Der Grinch (3D) – 18 Uhr
Bohemian Rhapsody – 20 Uhr
Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen – 20.10 Uhr
Mortal Engines: Krieg der Städte – 19.50 Uhr
Mortal Engines: Krieg der Städte (3D) – 17 Uhr
Spider Man: A New Universe – 16.50 Uhr

Freitag, 14. Dezember
Tabaluga – der Film – 16 Uhr
Der Grinch (3D) – 18 Uhr
Bohemian Rhapsody – 20 Uhr
Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen – 20.10 Uhr
Mortal Engines: Krieg der Städte – 19.50 Uhr
Mortal Engines: Krieg der Städte (3D) – 17 Uhr
Spider Man: A New Universe – 16.50 Uhr

Samstag, 15. Dezember
Tabaluga – der Film – 14 Uhr, 16 Uhr
Der Grinch – 14.30 Uhr
Der Grinch (3D) – 18 Uhr
Bohemian Rhapsody – 20 Uhr
Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen – 20.10 Uhr
Mortal Engines: Krieg der Städte – 19.50 Uhr
Mortal Engines: Krieg der Städte (3D) – 14.15 Uhr, 17 Uhr
Spider Man: A New Universe – 16.50 Uhr

Sonntag, 16. Dezember
Tabaluga – der Film – 14 Uhr, 16 Uhr
Der Grinch – 14.30 Uhr
Der Grinch (3D) – 18 Uhr
Bohemian Rhapsody – 20 Uhr
Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen – 20.10 Uhr
Der kleine Drache Kokosnuss – Auf in den Dschungel – 14 Uhr
Mortal Engines: Krieg der Städte – 19.50 Uhr
Mortal Engines: Krieg der Städte (3D) – 14.15 Uhr, 17 Uhr
Spider Man: A New Universe – 16.50 Uhr

Lindenkino

Donnerstag, 13. Dezember
Nur ein kleiner Gefallen – 19.20 Uhr

Freitag, 14. Dezember
Nur ein kleiner Gefallen – 19.20 Uhr

Samstag, 15. Dezember
Nur ein kleiner Gefallen – 19.20 Uhr

Sonntag, 16. Dezember
Nur ein kleiner Gefallen – 19.20 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren