Rosenheim: Schniedel eingeklemmt

Großeinsatz mit kuriosem Ende - Alarm wegen angeblicher Messerverletzung - Reißverschluss war schuld

image_pdfimage_print

Rosenheim – Sachen gibt’s: Die Polizei Rosenheim erhielt gestern Abend um 20.30 Uhr die Mitteilung, dass in der Königsseestraße eine Person mit einem Messer verletzt wurde. Unverzüglich fuhren mehrere Streifenwagenbesatzungen zur genannten Örtlichkeit. Vor Ort konnte zunächst keine verletzte Person festgestellt werden, auch der Mitteiler war nicht auffindbar, von einem Messer wusste niemand etwas.

Nach einer Absuche des Wohnkomplexes konnte schließlich ein 53-jähriger Rosenheimer angetroffen werden. Der Mann war auf der Toilette und wollte anschließend den Reißverschluss seiner Hose wieder schließen. Der Schließvorgang ging offenbar zu schnell und durch das ruckartige Hochziehen des Reißverschlusses kam es zu einer Verletzung im Bereich des Genitals.

Wie im Nachgang ermittelt werden konnte, erlitt der Mann starke Schmerzen und schrie laut  um Hilfe, was zur Verständigung der Rettungskräfte führte.

Durch den Rettungsdienst konnte zum Glück nur eine leichte Verletzung festgestellt werden, die schnell behandelt werden konnte. Anschließend konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.

Zu keiner Zeit war ein Messer im Spiel, im Nachgang konnte diese Mitteilung nicht mehr nachvollzogen werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren