A93: Gefälschter Führerschein und Reizstoffsprühgerät

Polizei lässt sich bei Kontrolle von zwei Polen nicht täuschen - Anzeige wegen Urkundenfälschung

image_pdfimage_print

 

Inntalautobahn  – Gestern gegen 12.30 Uhr unterzogen die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Raubling auf der A 93 Rosenheim – Kiefersfelden Fahrtrichtung Süden die Insassen eines polnischen VW Passat einer Kontrolle. Die beiden polnischen Staatsangehörigen, die nach eigenen Angaben nach Italien zum Autokauf unterwegs waren, konnten sich ordnungsgemäß ausweisen.

Bei der eingehenden Überprüfung des vom Fahrer ausgehändigten ukrainischen Führerscheines stellten die speziell geschulten Beamten jedoch fest, dass es sich um eine qualitativ hochwertige Totalfälschung handelte.

Der Fahrer wurde daraufhin wegen Urkundenfälschung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Die weitere Durchsuchung des Beifahrers brachte ein in Deutschland nicht zugelassenes Reizstoffsprühgerät zu Tage, das er zugriffsbereit in seiner Umhängetasche mit sich führte. Gegen ihn wurde ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Nach Abschluss der Sachbearbeitung wurde der Pkw vom bisherigen Beifahrer weiter gefahren, da dieser über einen gültigen polnischen Führerschein verfügte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren