Alina wirft jetzt für Wasserburg

Basketballerin der Aiblinger Firegirls bleibt der Region erhalten und startet in der Rückrunde für den TSV

image_pdfimage_print

Bad Aibling/Wasserburg – Ein Firegirl in Wasserburg! Nachdem sich das Team der Aiblinger Bundesliga-Basketballerinnen vom Spielbetrieb zurückgezogen hat, nutzten einige Spielerinnen die vergangenen Wochen, um in neuen Vereinen unterzukommen. Alina Hartmann ist dabei ein tabellarisches Upgrade gelungen. Die 23-jährige, deutsche Nationalspielerin (Foto) wirft ab sofort für den TSV Wasserburg. Am kommenden Montag geht’s für Alina und das Team um die Coaches Sidney Parsons und Corina Kollarovics zum ersten Training 2019, ehe am Sonntag, 13. Januar, die nächste Partie in der 1. Bundesliga ansteht.

Mit Alina Hartmann kommt eine echte „Vier“ an den Inn, die angesichts ihrer Wurfstärke auch auf dem Flügel eingesetzt werden kann. „Aufgrund ihrer sportlichen Leistungen sowie ihrer Persönlichkeit passt sie perfekt zur Mannschaft und in unser Konzept“, freut sich TSV-Abteilungsleiter Robert Dresp über die Verpflichtung der gebürtigen Bambergerin und auch Sidney Parsons schätzt sich glücklich über die Verstärkung: „Wir bekommen eine sehr talentierte Spielerin, die zudem viel Erfahrung mitbringt.“

Denn obwohl Hartmann erst 23 Jahre alt ist, hat sie bereits fünfeinhalb Spielzeiten in der 1. Bundesliga für Bamberg, Halle und Bad Aibling, zwei in der zweiten Bundesliga und ein Jahr am College in den USA auf dem Buckel.

Außerdem durchlief sie die deutschen Jugendauswahlen inklusive Europameisterschaften von der U16 bis zur U20 und hat acht A-Länderspiele, das erste 2013 im zarten Alter von 17 Jahren, absolviert. Auf Vereinsebene nahm die 1,83 Meter große Spielerin mit der U16 an einem Finale um die Deutsche Meisterschaft und zwei Top 4-Turnieren der U17-Bundesliga teil.

„Nach dem plötzlichen Ende unserer Saison in Bad Aibling freue ich mich sehr auf die neue Herausforderung“, sagt die Studentin der Medien- und Kommunikationswissenschaften in Kombination mit Psychologie im Nebenfach, die beim TSV Wasserburg mit Laura Hebecker auf eine ehemalige Mannschaftskollegin aus Halle trifft: „ Ich freue mich auch, in der Region bleiben zu können – in Oberbayern gefällt es mir nämlich echt gut.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „Alina wirft jetzt für Wasserburg

  1. Düsseldorfer

    Danke Alina und viel Glück in Wasserburg.

    Antworten