Rosenheim: Rumäne erzählt Lügengeschichte

19-Jähriger auf den Spuren von Münchhausen - Pannenauto als geklaut gemeldet

image_pdfimage_print

Rosenheim – Manchmal ist es besser zu schweigen: Ein 19-jähriger Rumäne alarmierte heute Nacht die Polizei, dass sein Audi A4 gestohlen wurde, aktuell sei er in der Klepperstraße. Als die Beamten kurz danach den Mann im Bereich eines Schnellrestaurants antrafen, stand er dort mit einem Fahrrad. Um den Sachverhalt näher aufklären zu können, wurde der Rumäne mit zur Dienststelle verbracht.

Dort schilderte er, dass er im Bereich des Happingerau-Sees beim Austreten war, als sich plötzlich ein Unbekannter näherte und mit seinem Audi davonfuhr. Er ging dann zu einem nahegelegenen Haus und bat den Bewohner, ihn in die Innenstadt zu fahren.

Diese Geschichte klang sehr unglaubwürdig, vor allem stellte sich die Frage, warum der 19-jährige ein Fahrrad mit dabei hatte. Nach längerem Zögern gestand der Mann dann schließlich ein, dass er die ganze Geschichte nur erfunden hatte.

Der Audi hatte in Stephanskirchen eine Panne und sprang plötzlich nicht mehr an. Um nun in die Innenstadt zu kommen, entwendete der Mann vor einem Anwesen ein Fahrrad und fuhr damit in die Klepperstraße. Dort wohnen Bekannte und Freunde des Rumänen, die er besuchen wollte.

Im Rahmen der Aufnahme wirkte der Mann orientierungslos und abwesend. Ein durchgeführter Drogentest verlief positiv.

Der Rumäne muss sich nun wegen Vortäuschen einer Straftat und Fahrraddiebstahl verantworten. Auch die Fahrt unter Drogeneinfluss zieht ein Bußgeldverfahren nach sich. Nach entsprechender Hinterlegung von Sicherheitsleistungen wurde der Rumäne entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren