Bad Aibling: 2500 Stunden für den Dienst am Nächsten

Ein besonders Jahr in der Geschichte der Aiblinger Feuerwehr - Ärger mit Brandmeldeanlagen

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Rückblick auf ein anstrengendes Jahr für die Feuerwehr Bad Aibling. Neben der einmaligen 150 Jahr-Feier hatte die Wehr auch im aktiven Einsatzgeschehen einiges zu tun. Mit einer Bildershow von Einsätzen im vergangenen Jahr zeigte Kommandant Reinhard Huber die abzuleistenden Tätigkeiten auf.

Im Zeitraum  1. Januar bis 31. Dezember 2018 wurden die Floriansjünger zu 258 Einsätzen gerufen. Sie teilen sich auf in 81 Brände, 114 technische Hilfeleistungen, 6 Sicherheitswachen, 42 Sonstige Einsätze/Tätigkeiten. Dabei wurden für den Dienst am Nächsten 2.496 Stunden aufgewendet.

Leider gab es für 2018 eine negative Tendenz bei den Brandeinsätzen, vor allem durch die Brandmeldeanlagen und Rauchwarnmelder. Sie machten über die Hälfte der Alarmierungen aus. Das war doppelt so viel als im Vorjahr. 43 mal liefen Brandmeldeanlagen auf. Davon waren 5 mal Kleinbrand (angebranntes Essen), 8 mal Rauchwarnmelder, davon 3x Kleinbrand (angebranntes Essen). Es wird hier immer schwieriger, genügend Einsatzpersonal zu bekommen, da viele Arbeitgeber hier bei dieser Häufigkeit kein Verständnis haben. Andere große Einsatzschwerpunkte waren im vergangenen Jahr: 21 mal Wohnungsöffnung, 14 mal Ersthelfer Feuerwehr. Mittlerweile machen die Brandmeldeanlagen, Wohnungsöffnungen und Ersthelfer zusammengerechnet ein Drittel der Einsätze für die Floriansjünger aus.

Im vergangenen Jahr wurden auch 48 Übungen abgehalten, bei denen insgesamt 1196 Stunden aufgebracht wurden. An der Feuerwehrschule konnten zahlreiche Lehrgänge erfolgreich absolviert werden. Neben Gruppen- und Zugführer wurden Schulungen für Jugendwart, Brandschutzbeauftragter, Ausbilder für Maschinisten, THL und Strahlenschutz besucht. Auch auf Landkreisebene konnten diverse Lehrgänge für Atemschutzgeräteträger, CSA-Träger, Motorsägenkurs, LKW-Führerschein und der Brandübungscontainer besucht werden. Zusätzlich legten zwei Gruppen das Leistungsabzeichen für Wasser und THL mit Erfolg ab.

Erfreulich ist, dass sehr viele Quereinsteiger nach kurzer, intensiver Ausbildung, bereits mehrere Lehrgänge erfolgreich abgeschlossen haben und mittlerweile voll im Einsatzgeschehen eingebunden sind. Hier möchte die aktive Mannschaft auch nochmal an die Bevölkerung appellieren. Wer mitmachen will ist hier jederzeit herzlich willkommen.

Foto: © Feuerwehr Bad Aibling

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren