„Wir zählen auf Euch …“

... und zahlen es mit unbedingtem Willen zurück: Brief der Starbulls an ihre Fans

image_pdfimage_print

Rosenheim – An diesem Wochenende stehen für die Starbulls Rosenheim in der Meisterrunde zwei schwere Partien auf dem Programm: Am heutigen Freitag führt die Auswärtsreise der Grün-Weißen zum Tabellenführer EC Peiting und am Sonntag treffen die Schützlinge von Trainer Manuel Kofler um 17 Uhr im heimischen emilo-Stadion auf den engsten Starbulls Verfolger, die ECDC Memmingen Indians. Die ganze Mannschaft richtet diesen offenen Brief an ihre Fans …

Liebe Fans, Freunde & Partner der Starbulls-Familie,

wir wenden uns als Mannschaft an Euch, weil wir Eure Unterstützung brauchen als Team.
Dazu gehören auch unser Trainer, das Betreuerteam und die Vorstandschaft.
Wir haben uns entschieden, neue Wege zu gehen, auf denen wir auch versuchen werden, uns im mentalen Bereich zu verbessern.
Hier sehen wir Potential …
Dafür haben wir uns ein Zeitfenster bis zum Start der Playoffs gesetzt.

Bis dahin wartet viel Arbeit auf uns mit zusätzlichen Einheiten. Dafür brauchen wir vor allem Zusammenhalt in der ganzen Starbulls-Familie – inklusive der Fans, die Ruhe, um zu arbeiten und die Zeit bis zu den Playoffs.

Wir zählen auf Euch, Eure positive Stimmung und wir zahlen es mit unbedingtem Willen zurück.

Beste Grüße,
Euer Starbulls-Team

Zum heutigen Match:

Der EC Peiting zählt seit Jahren zu den konstantesten Teams der Oberliga Süd und liegt auch in dieser Saison mit aktuell 83 Punkten und einem weniger bestrittenen Match (das wegen Schneelast auf dem Hallendach ausgefallene Spiel in Peiting gegen die Selber Wölfe wird am 12. Februar nachgeholt) wieder auf einem hervorragenden zweiten Platz der Tabelle. Die Hauptwaffe des Teams von Coach Sebastian Buchwieser ist eine hervorragende Offensivabteilung: Mit Milan Kostourek (54 Scorerpunkte), Ty Morris (52) und Anton Saal (51) und Simon Maier (45) hat der ECP geballte Power im Angriff aufzuweisen.

Der sogenannte „böse Bube“ im Team des ECP ist Angreifer Lukas Gohlke. Der gebürtige Füssener bekam in der laufenden Runde bisher 50 Strafminuten zugesprochen. In der Disziplin „Powerplay“ grüßt das Team aus dem Landkreis Weilheim-Schongau vom Platz an der Sonne: Mit einer derzeitigen Erfolgsquote von bärenstarken 28,1 Prozent konnte man in dieser Spielzeit bereits 43 Überzahltreffer erzielen. Aber auch das Unterzahlspiel zählt zu den absoluten Spezialitäten der Rot-Weißen: Mit einer Quote von 86,9 Prozent liegt man hier knapp hinter dem EV Landshut auf dem zweiten Rang.

Trainer Sebastian Buchwieser wird heute zuhause gegen Rosenheim wahrscheinlich auf nahezu seinen kompletten Kader zurückgreifen können. Lediglich hinter Angreifer Simon Maier (Leistenprobleme) steht noch ein Fragezeichen.

Im Lazarett der Starbulls Rosenheim hat sich im Vergleich zum vergangenen Wochenende nichts verändert: Dominik Daxlberger, Christoph Echtler, Tobias Draxinger und Michael Fröhlich werden auch für die kommenden beiden Partien nicht zur Verfügung stehen. Bei den ersten drei aufgezählten Akteuren hofft Trainer Manuel Kofler auf eine Rückkehr in der nächsten Woche.

„Nach der 1:6 Heimniederlage gegen die Selber Wölfe am vergangenen Freitag haben wir viele interne Gespräche geführt und ich habe das Gefühl, dass meine Jungs als Team noch näher zusammengerückt sind. Trotz unserer aktuellen Situation freuen wir uns sehr auf die Aufgabe beim Tabellenzweiten aus Peiting. Ein solches Auswärtsmatch bei einem Spitzenteam ist genau das, was wir jetzt brauchen“, sagt ein für die beiden Spiele am Wochenende optimistischer Starbulls Coach Manuel Kofler.

Zum Heimspiel am Sonntag

Am Sonntagabend wartet mit den Memmingen Indians der tabellarisch momentan härteste Verfolger der Grün-Weißen auf die Starbulls. Dass dieser Gegner ein ganz unbequemer sein kann, davon kann der Starbulls Erzrivale EV Landshut ein ganz besonderes Lied singen: Am vergangenen Sonntag konnte das Team von Trainer Sergej Waßmiller den EVL zuhause absolut verdient mit 5:2 Toren bezwingen.

Daran hatte auch der vor kurzem verpflichtete 28-jährige litauische Nationalspieler Tadas Kumeliauskas (6 Punkte aus 3 Spielen) mit zwei Vorlagen einen entscheidenden Anteil. Topscorer des Teams aus dem Regierungsbezirk Schwaben ist der inzwischen 35-jährige Deutsch-Kanadier Jared Mudryk. Der im Sommer aus Selb nach Memmingen gewechselte wieselflinke Angreifer erzielte in der laufenden Spielzeit in 32 Partien insgesamt 35 Punkte (11 Tore, 24 Assists).

Das letzte Aufeinandertreffen gegen die Indians auf Rosenheimer Eis Anfang Januar 2019 konnten die Starbulls mit 7:1 für sich entscheiden.

Tickets für das Starbulls Heimspiel am Sonntag um 17 Uhr im emilo-Stadion sind jederzeit zum Selbstausdruck im Ticketshop auf www.starbulls.de erhältlich.

Die Tageskasse am Stadion öffnet am Sontag um 15 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren