Bad Aibling: Drogen mit der Post

Paket mit Amphetamin sichergestellt – mutmaßlicher Empfänger (36) in U-Haft

image_pdfimage_print

 

Bad Aibling – Ein 36 Jahre alter Mann aus Bad Aibling sitzt seit dem 5. Februar in Untersuchungshaft. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln gegen ihn, weil er unter dringendem Tatverdacht steht, er habe sich per Post Amphetamin zuschicken lassen.

Vorermittlungen des Zoll in Nordrhein-Westfalen erbrachten Hinweise darauf, dass eine Person im Raum von Bad Aibling Abnehmer von illegalen Drogen sein könnte, die per Post versandt werden. Das zuständige Fachkommissariat der Kripo Rosenheim übernahm die Ermittlungen und erwirkte einen richterlichen Postbeschlagnahmebeschluss für eine Postsendung, die vor kurzem an eine Adresse in Bad Aibling gehen sollte. Am 31. Januar wurde das Paket von den Rauschgiftfahndern der Kripo Rosenheim schließlich geöffnet, darin befanden sich 250 Gramm Amphetamin.

Bestimmt waren die Drogen, so der Stand der Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kripo, für einen 36-Jährigen aus Bad Aibling, der in der Vergangenheit bereits einschlägig mit Drogendelikten in Erscheinung trat. Der Mann wurde am 4. Februar festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen des Verdachts des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge tags darauf dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Richter bestätigte den Antrag, erließ Haftbefehl und der Tatverdächtige kam in eine Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren