Bruckmühls Handballer im Glück

Ausgleich in letzter Sekunde im Derby gegen Rosenheim

image_pdfimage_print

Rosenheim/Bruckmühl – Mit einem dem Spielverlauf nach unerwarteten 25:25 (16:12) endete die Handballbegegnung in der Bezirksliga zwischen Rosenheim und Bruckmühl. Rosenheim startete gegen die ersatzgeschwächten Gäste zwar schnell mit 2:0, Bruckmühl konnte in der Folge jedoch nicht nur ausgleichen, sondern seinerseits mit 5:3 in Führung gehen. Dann gelang es Rosenheim jedoch immer besser sich auf die Angriffsaktionen der Gäste einzustellen.

Foto: Bruckmühls Daniel Ultsch im Angriff, der neunmal erfolgreich war, und Rosenheims Ingo Riebel in der Abwehr, der zehnmal traf (© Fischer)

Trotzdem blieb das Spiel bis zur 21. Minute zunächst offen (9:8). In der Folge jedoch nutzte Rosenheim die Lücken in der Bruckmühler Abwehr konsequent und konnte sich fast mühelos auf 16:11 absetzen. In der zweiten Hälfte sah es dann zunächst danach aus als würde das Spiel eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Bruckmühl scheiterte immer wieder am gut haltenden Rosenheimer Torhüter und auch in der Abwehr war man alles andere als sattelfest. In der 38. Minute lag Rosenheim mit 19:13 in Front und als anschließend auch noch zwei Bruckmühler Spieler verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen konnten, hätte niemand mehr auf die Gäste gewettet. Aber wie schon mehrfach in dieser Saison zeigte Bruckmühl Moral und Kampfgeist. Auch als Rosenheim 11 Minuten vor dem Ende mit 24:20 in Führung lag, gaben die Gäste nicht auf. Rosenheim gelang in der 55. Minute nur noch der Treffer zum 25:23, während Bruckmühl wenige Sekunden vor dem Ende der Ausgleichstreffer glückte. Das Unentschieden fühlte sich dann auch aus Brückmühler Sicht auf Grund des Spielverlaufs und der Begleitumstände wie ein Sieg an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren