Bad Feilnbach: „Not sehen und handeln“

Trachtenverein „D´Jenbachtaler“ spendet an Caritas Kinderdorf Irschenberg

image_pdfimage_print

Bad Feilnbach/Irschenberg – Mit einem großen Scheck besuchten die Vorstände des Trachtenvereins „D’Jenbachtaler“ Bad Feilnbach, Marinus Moser (Foto l.) und Sebastian Gasteiger (r.) kürzlich das Caritas Kinderdorf in Irschenberg. Sie überbrachten den Erlös der Aktion „Weihnachtslicht“, die seit einigen Jahren am Bad Feilnbacher Waldadvent durchgeführt wird. Mehr als 2000 Euro hatten die Besucher des Adventsmarktes gespendet, der Trachtenverein rundete auf 4000 Euro auf.

Wolfgang Hodbod (M.), Leiter des Kinderdorfes freute sich sehr über die Spende der Trachtler. In einem persönlichen Gespräch schilderte der Dorfleiter die Arbeit des Kinderdorfes das unter dem Motto „Not sehen und handeln“ steht. Kinder die nicht zuhause aufwachsen können, finden in Wohngruppen ein neues Daheim. „Es gibt Fälle, wo die Kinder nur wenige Wochen bei uns bleiben, bis die Situation dort geklärt ist. Viele Kinder verbringen aber auch ihre ganze Kindheit bei uns in Irschenberg“, erzählt Hodbod. Im Caritas Kinderdorf haben es sich Menschen zur Lebensaufgabe gemacht, den Kindern und Jugendlichen beim Erwachsenwerden zu helfen und sie nach der Ausbildung in ihr eigenständiges Leben zu entlassen. „Das Geld versickert nicht irgendwo, sondern kommt direkt unseren Kindern zugute“ versicherte Wolfgang Hodbod. Ein Zuschuss für die Abschlussfahrt der Schule, ein Fahrrad, oder die Möglichkeit ein Instrument zu lernen: All das kann mit der Spende der Waldadvent-Besucher und des Trachtenvereins ermöglicht werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren