Rosenheim: Hirn für alle

Politischer Aschermittwoch der SPD mit Thomas Schreckenberger im Gasthof Höhensteiger

image_pdfimage_print

Rosenheim – Am Aschermittwoch mag für die Narren zwar alles vorbei sein, für die Politiker des Landes fängt es stattdessen erst an. Denn traditionell werden an diesem Tag die verbalen Scharfschützen in Stellung gebracht, die dann bissige und auch humorvolle Statements zur politischen Lage abfeuern. Die Rosenheimer SPD macht das am Aschermittwoch ab 18.30 Uhr beim Fischessen im Gasthof Höhensteiger einerseits mit MdL Markus Rinderspacher, Vizepräsident des Bayerischen Landtags, als politischen Redner und andererseits mit dem Kabarettisten Thomas Schreckenberger (Foto).  

Schreckenberger widmet sich in seinem Programm „Hirn für alle” vor allem dem schleichenden Verlust des eigenen Denkens in unserer Gesellschaft. Denn oft hört man Sätze wie „Hätte ich nur mehr Geld!“ oder „Wäre ich nur schöner!“, aber kaum jemand wünscht sich „Ich wäre gern schlauer!“

Mein Haus! Mein Auto! Mein Boot! Das sind die Prioritäten unserer Zeit, aber wo bleibt der Traum vom Eigenhirn? Doch warum auch? Für viele Menschen ist das eigene Gehirn längst so überflüssig geworden wie das Grundgesetz für die CSU. Unser Denken haben wir outgesourct und lassen es von Fake News, von Populisten oder tausend Apps auf dem Smartphone erledigen.
Nicht nur unsere Autos, auch unsere Hirne scheinen über eine Abschaltautomatik zu
verfügen. Und gibt es nicht genug ermutigende Beispiele aus Wirtschaft und Politik,
die zeigen, dass überdurchschnittliche Intelligenz auf dem Weg an die Spitze eher
hinderlich sein kann? Oder wie sonst lässt sich erklären, dass Insassen einer
geschlossenen Abteilung im Vergleich zum amerikanischen Präsidenten
erschreckend normal wirken?

Und auch im Land von Kant und Hegel fällt den meisten Menschen beim Begriff
Aufklärung höchstens noch Dr. Sommer von der Bravo ein. Dabei wäre es höchste
Zeit, eine neue Ära der Vernunft einzuläuten.
„Hirn für alle“ ist ein Rundumschlag durch Politik und Gesellschaft – ein Abend für
jeden, der gern selber denkt oder es einfach mal wieder ausprobieren möchte. Aber
Vorsicht: Denken ist wie Sex! Wenn man mal damit anfängt, möchte man es immer
wieder tun. (Der Vorteil ist: Man kann es jederzeit und überall tun und muss davor
niemanden zum Essen einladen.)
Thomas Schreckenberger ist vielfach ausgezeichneter Kleinkunstpreisträger (u.a.
Tuttlinger Krähe, Kleinkunstpreis Baden-Württemberg, Fränkischer Kabarettpreis,
uvm.) und gern gesehener Gast in Rundfunk und Fernsehen.
Der Deutschlandfunk sagt über ihn: „Ein großartiger Kabarettist, der es wie wenige
schafft, Themen aus der aktuellen Politik, witzig und pointiert zu verpacken!“
(Achtung: Dieses Programm kann Spuren von Wissen enthalten!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren