230.000 Euro geliehen – sieben Jahre Haft

International gesuchter Betrüger bei Grenzkontrollen auf der Inntalautobahn gefasst

image_pdfimage_print

A93/Rosenheim – Die Rosenheimer Bundespolizei hat am Dienstag einen international gesuchten Betrüger hinter Gitter gebracht. Er war bei Grenzkontrollen nahe Kiefersfelden festgenommen worden. Den Albaner erwartet in seinem Heimatland eine mehrjährige Freiheitsstrafe.

In der Kontrollstelle auf der A93 stoppten Bundespolizisten einen Fernreisebus. Bei der grenzpolizeilichen Überprüfung der Personalien eines albanischen Insassen schlug der Fahndungscomputer Alarm. Der 53-Jährige wurde mit einem internationalen Haftbefehl gesucht. Er soll sich 2012 in betrügerischer Absicht 230.000 Euro geliehen haben. Die vereinbarte Rückzahlung nach sechs Monaten fand jedoch nie statt. Ein Gericht in Tirana (Albanien) verurteilte den Mann 2017 wegen Betrugs zu einer Freiheitsstrafe von sieben Jahren. Seine Haft hatte der Verurteilte allerdings nicht angetreten. Bei den Grenzkontrollen der Bundespolizei wurde er jetzt gefasst.

Auf richterliche Anordnung hin ist der Albaner in Haft genommen worden. Bundespolizisten brachten ihn in eine Münchner Justizvollzugsanstalt. Der Betrüger wird wohl schon bald an die Justizbehörden in Albanien überstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren