Starkes Fireballs-Comeback wird nicht belohnt

Aiblings Basketballer erweisen sich für Tabellenführer Oberhaching als harte Nuss

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Am 21. Spieltag der 1. Regionalliga Süd-Ost unterlagen die Herren der Fireballs Bad Aibling nach einer sensationellen Aufholjagd dem Tabellenführer TSV Oberhaching knapp mit 67:70. Die Kurstädter kämpften sich nach einem Rückstand von 27 Punkten bis in Schlagdistanz heran, konnten aber den Dreier zum Ausgleich in letzter Sekunde nicht verwandeln.

Die Oberhachinger starteten stark in die Partie, allen voran Miljan Grujic bereitete den Aiblingern Sorgen. Diese fanden anfangs nicht in ihre Offensive, erst nach sieben Punkten der Tropics gelang Marco Hack Vázquez der erste Korberfolg. Die Kurstädter agierten nervös gegen den Tabellenführer, welcher die Unsicherheit der Fireballs im Stil einer Spitzenmannschaft gnadenlos ausnutzte und zum Viertelende mit 9:24 davonzog.

Im zweiten Viertel fand der Gastgeber weiterhin kein Mittel gegen die beiden Center der Oberhachinger, die den Ball aus der tiefen Position unter dem Korb gut verteilten und so den Schützen von draußen freie Würfe verschafften. Aibling fand offensiv nicht ins  Spiel, sodass der Vorsprung immer größer wurde. Der Aufsteiger leistete sich zahlreiche unnötige Ballverluste, und als Spielmacher John Boyer zwei Freiwürfe verwandelte, mussten die zahlreich erschienen Fans einen bangen Blick auf die Anzeigetafel nehmen. 20:47 nach 18 gespielten Minuten ähnelten einem ähnlichen Ausgang wie im Hinspiel. Mit zwei guten Aktionen gelang es, den Vorsprung zumindest auf 23 Punkte zur Halbzeit zu verkürzen (26:49).

Doch die zweite Halbzeit bot für die Fans nun Basketball der besonderen Art. Die Heimmannschaft zeigte sich wie ausgewechselt, kämpfte nun um jeden Ball in der Defensive und agierte auch offensiv um Weiten intelligenter als in Halbzeit eins. Johannes Wießnet leitete mit einem sehenswerten Dunk nach einem misslungenen Korbleger von Simon Bradaric die Aufholjagd ein. Angetrieben durch die Fans ging ein Ruck durch die Aiblinger, die nun Punkt um Punkt verkürzten und mit einem Korbleger durch Michi Westphal zum Viertelende plötzlich nur noch mit dreizehn Punkten zurücklagen (47:60).

Als im letzten Abschnitt im ersten Angriff Mario Hack Vázquez einen Dreier verwandelte, tobte der Firedome. Ganz im Gegensatz zum Hinspiel fightete Aibling nun und glaubte an die eigene Stärke. Drei Minuten vor Ende netzte Marco Hack Vázquez den nächsten Dreier für Aibling ein, Simon Bradaric klaute den Ball vom Oberhachinger Spielmacher und erzwang das unsportliche Foul, im Anschluss verwandelte Johannes Wießnet zwar nur einen Freiwurf, doch Aibling war zurück. Oberhaching war die Nervosität anzumerken, den letzten Korb erzielte der Tabellenführer vier Minuten vor Schlusspfiff. 44 Sekunden vor Ende war Aibling auf drei Punkte herangekommen, konnte sogar den folgenden Angriff der Tropics stoppen, doch der letzte Wurf von Steffen Lautner fand sein Ziel nicht, sodass sich die Fireballs am Ende nach einer sensationellen Aufholjagd nicht belohnen konnten.

„Ein wahnsinniger Fight der Mannschaft. Die Fans haben uns heute nach einer verschlafenen ersten Halbzeit wieder voll nach vorne gepeitscht. Gegen so eine erfahrene Mannschaft einen 27-Punkte Rückstand aufholen ist überragend, leider hat es am Ende nicht gereicht. Wir müssen zusehen, von Anfang an wach zu sein, dann wäre hier die Sensation drin gewesen. Oberhaching hat zu Beginn unsere Fehler rigoros bestraft, aber die zweite Halbzeit ist das, was wir mitnehmen müssen. Heute hat am Ende jeder ein starkes Spiel abgeliefert, auch die Bankspieler haben überzeugt und gekämpft“, sagte Coach Tobi Guggenhuber in der Ansprache nach dem Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren