Es winken 10.000 Euro

Für innovative Ideen im Stall wird der Tierwohlpreis 2019 vergeben

image_pdfimage_print

Bayern – Die sogenannte „Tierwohl”-Aktion des Landwirtschaftsministeriums ist zwar genauer betrachtet eine Lachplatte, doch unterm Strich ist jede Verbesserung besser als nichts. Und deshalb vermelden wir’s zähneknirschend: Um die Haltungsbedingungen für Nutztiere in Bayerns Ställen weiter zu verbessern, hat Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber erneut den „Bayerischen Tierwohlpreis für landwirtschaftliche Nutztierhalter“ ausgelobt.

„Wir suchen besonders innovative und praxisgerechte Ideen, wie man mit kleineren technischen oder organisatorischen Lösungen das Wohlbefinden von Rindern, Schweinen, Pferden, Schafen oder Geflügel verbessern kann“, sagt die Ministerin. Die Auszeichnung, die seit 2014 jährlich vergeben wird, ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.

Der oder die Sieger werden von einer unabhängigen Experten-Jury ermittelt, die mit Vertreten aus Tierschutz, Wissenschaft, Berufsstand, Verwaltung und Praxis besetzt ist.

Bewerben können sich alle landwirtschaftlichen Nutztierhalter.

Vorbildliche Haltungs- oder Managementlösungen können aber auch von Dritten vorgeschlagen werden, sofern die Vorgeschlagenen einverstanden sind.

Die Bewerbungsunterlagen müssen bis zum 19. Mai 2019 eingereicht sein – entweder per Post mit dem Stichwort „Nutztierwohl-Preis“ beim

Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
Ludwigstr. 2,  
80539 München

oder per Email unter nutztierwohlpreis@stmelf.bayern.de.

Die detaillierten Teilnahmebedingungen, Bewerbungsformulare und weitere Infos gibt es im Internet unter www.landwirtschaft.bayern.de/nutztierwohlpreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren