Rosenheim: DNA überführt Diebin

Pflegekraft bestahl monatelang Alktersheim-Bewohner - langwierige Ermittlungen führten zum Erfolg

image_pdfimage_print

Rosenheim – Mitte November kam es in einem Alten- und Pflegeheim in Rosenheim zu vermehrten Diebstählen von Bargeld. Die Bewohner des Alten- und Pflegeheims berichteten, dass ihnen immer wieder kleine Geldbeträge aus den Geldbörsen und Handtaschen fehlten. Sonstige Wertgegenstände, wie zum Beispiel Schmuck, blieben unberührt. Umfangreiche und langwierige Ermittlungen führten die letzten Tage jetzt zum Fahndungserfolg. Eine 21-jährige Pflegekraft konnte festgenommen werden.

Die 21-jährige Pflegekraft stand von Beginn an im Focus der Ermittlungen, aber die Taten konnten nicht nachgewiesen werden.

Im Rahmen von weiteren Vernehmungen der Rosenheimerin verstrickte sie sich mehr und mehr in Widersprüche. So behauptete sie, dass sie teilweise berechtigterweise in den Geldbörsen einiger Bewohnerinnen des Alten- und Pflegeheimes zur Prüfung der jeweiligen Geldbestände nachsehen durfte.  Zur Untermauerung legte sie auch Tätigkeitsnachweise vor, die ihre Unschuld  beweisen sollten.

Ihr konnte im weiteren Verlauf jedoch nachgewiesen werden, dass die Nachweise von ihr gefälscht worden waren.  Zwischenzeitlich lagen auch DNA-Gutachten zu den erfolgten Spurensicherungen vor, die eindeutig belegten, dass nur sie als Täterin der Gelddiebstähle in Betracht kam. Die Rosenheimerin legte mittlerweile ein Teilgeständnis ab. Bei mehreren älteren Bewohnern waren Geldbeträge  dreistelligen Euro-Bereich entwendet worden.

Die Pflegekraft arbeitet zwischenzeitlich nicht mehr in dem Heim; ihr Angestelltenverhältnis wurde umgehend gekündigt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren