Verwirrte Frau am Bahnhof Rosenheim

Bundespolizei nimmt vermisste Wienerin in Gewahrsam - in Klinik eingeliefert

image_pdfimage_print

Rosenheim – Gestern Abend hat die Bundespolizei am Rosenheimer Bahnhof eine vermisste Wienerin in Gewahrsam genommen. Sie war in einem international verkehrenden Zug ohne den erforderlichen Fahrschein unterwegs gewesen. Zudem hatte sie auf den Zugbegleiter einen sehr verwirrten Eindruck gemacht.

Bei der Kontrolle der 24-Jährigen stellten die Bundespolizisten fest, dass die Österreicherin in ihrer Heimat bereits als vermisst gemeldet wurde. Offenbar wusste ihre Familie nicht, warum und wohin sie verschwunden war. Die junge Frau ist zunächst von der Rosenheimer Bundespolizei in Schutzgewahrsam genommen worden. Schließlich musste sie aufgrund ihres labilen Zustands in ein Klinikum eingeliefert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren