Rosenheim: Ohne Schein und unbelehrbar

Polizei erwischt Fahrer ohne Fahrerlaubnis zweimal in zwei Stunden

image_pdfimage_print

Rosenheim – Gestern gegen 1.00 Uhr wurde von Beamten der Bundespolizei einen VW mit serbischer Zulassung im Bereich der Leiblstraße kontrolliert. Der Fahrer, ein 40-jähriger Mann aus Petersberg (Hessen), konnte auf Nachfrage keinen Führerschein vorweisen, er habe diesen zu Hause vergessen. Der Polizeicomputer brachte die Wahrheit ans Tageslicht, gegen den Mann bestand ein aktuelles Fahrverbot.

Ihm wurde zur Unterbindung der Weiterfahrt der Fahrzeugschlüssel abgenommen, der Fahrer zur weiteren Sachbearbeitung der PI Rosenheim übergeben. Gegen 1.30 Uhr wurde der Mann entlassen, nachdem ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet wurde.

Gegen 2.30 Uhr erschien der 40-Jährige mit einem Bekannten bei der PI Rosenheim, um den Fahrzeugschlüssel abzuholen, der Freund war im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und der Schlüssel wurde ausgehändigt.

Eindringliche Belehrungen wurden durch die Polizei ausgesprochen und  die Konsequenzen von weiteren Fahrten aufgezeigt.

Um 3.00 Uhr kam einer Streife der Rosenheimer Polizei der VW plötzlich im Bereich der Äußeren-Münchener-Straße entgegen, am Steuer saß wiederum der 40-Jährige aus Petersberg.

Nach Anhaltung gab der Mann an, dass er aus beruflichen Gründen unbedingt fahren müsse, da er in der Sicherheitsbranche tätig ist.

Erneut wurde ihm der Fahrzeugschlüssel abgenommen, eine zweite Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Aktuell wird unter Einbindung der Staatsanwaltschaft geprüft, ob der VW sichergestellt und eingezogen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren