Wissen wo’s herkommt

In allen Prechtl-Märkten - Käse aus Tirol und Spargel aus Schrobenhausen

image_pdfimage_print

Bad Aibling/Raubling/Brannenburg/Bad Feilnbach/PR – Regionalität ist ein beliebtes und inzwischen auch sehr strapaziertes Wort. Denn Regionalität kommt an und verkauft sich auch gut. In den Prechtl-Märkten der Region wird sie auch gelebt. So dürfen sich alle Kunden, die es sich über die Feiertage so richtig gut gehen lassen wollen, auf allerhand Angebote freuen, die vorwiegend aus der näheren Umgebung stammen von Betrieben, bei denen Transparenz großgeschrieben wird. Dabei ist vor allem der original Tiroler Bergkäse und Tilsiter von der Stubenalm in Kössen/Tirol ein echter Gaumenschmeichler.

Tatsächlich ist diese würzige und sorgsam gereifte Spezialität ein echter Hit auf jedem Brotzeitteller – und natürlich an den Prechtl-Käsetheken. Wer sich selbst ein Bild von der Umgebung machen will, in der dieser Käse hergestellt gemacht wird, kann sich das auch im Video anschauen:

Danach gilt allerdings: Schauen ist Silber, Genießen ist Gold!

 

Seit dieser Woche: Die Spargelzeit hat begonnen

Wem der Sinn nicht nur nach Käse steht, und wer in diesen Tagen auch raffinierte Spargelgerichte auf dem Speiseplan stehen hat, kann bei Prechtl mit gutem Gewissen zugreifen. Seit vielen Jahren schon bezieht das Unternehmen seinen Spargel vom Spargelhof Karl bei Schrobenhausen. Und hier ist Frische Trumpf. Motto: Am Vortag gestochen, heute schon an der Ladentheke. Das schmeckt man auch, denn dieser Spargel wird weder künstlich bewässert, noch werden die Felder beheizt, um künstliches Wachstum zu erzeugen.

Zwei Beispiele dafür, dass Regionalität auch gleichbedeutend mit Qualität ist. Zumindest im Angebot der Prechtl-Märkte.

Mehr Infos: www.prechtl.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren