Bad Feilnbach: Bergläufer an der Hochsalwand abgestürzt

Münchner mit Fußverletzung von Hubschrauber geborgen

image_pdfimage_print

Bad Feilnbach – Ein 27-jähriger Trailrunner stürzte heute gegen 11.30 Uhr zwischen Hochsalwand und Schloßalm auf einem Schneefeld ab und verletzte sich dabei schwer am Unterschenkel. Der Münchner war mit seiner Freundin und einem Bekannten von Bad Feilnbach über die Rampoldplatte zur Hochsalwand unterwegs. Beim Rückweg verfehlten die drei Läufer wegen des hohen Schnees den Wanderweg und gerieten in unwegsames Gelände.

Dabei stürzte der Mann im steilen Schneefeld etwa 50 bis 100 Meter ab und prallte gegen den Baum. Wegen der tiefen Fleischwunde, die er sich dabei zuzog, war an einen Abstieg nicht mehr zu denken und die Begleiter alarmierten die Bergwacht Bad Feilnbach. Wegen des immer noch hohen Schnees im Bereich der Unfallstelle war ein bodengebundener Abtransport nicht möglich. Die Zufahrtstraße war, wie jedes Jahr zu dieser Zeit, durch eine mehrere Meter hohe Lawine blockiert. Die Bergung erfolgte daher mit dem angeforderten Rettungshubschrauber „Heli 3“ aus Kufstein. Der Verletzte wurde mit einem langen Bergetau aus einer engen Waldschneise ausgeflogen. Nach dem Umladen am Zwischenlandeplatz an der Schloßalm erfolgte der Weiterflug ins Krankenhaus.

Fotos: © Bergwacht Bad Feilnbach

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren