Schechen: Großbrand auf Reiterhof

Schaden in Millionenhöhe - doch weder Tiere noch Menschen verletzt

image_pdfimage_print

Schechen – Mehrere Millionen Euro könnte der Schaden betragen, den ein Großbrand gestern auf einem Reiterhof im Gemeindebereich von Schechen anrichtete. Das Fachkommissariat K1 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim übernahm die Untersuchungen zur Brandursache.  

Zeugen stellten am Mittwochnachmittag um kurz vor 17.00 Uhr erst eine starke Rauchentwicklung und wenig später offene Flammen auf einem Reiterhof im Schechener Ortsteil Heiming fest. Noch während zahlreiche Helfer mehrerer Feuerwehren aus der Region anrückten, stand bereits das Dach eines Stallgebäudes in Flammen. Schnell griffen die Flammen von dort auf ein weiteres Stallgebäude und auch auf das Wohngebäude des Reiterhofes in Heiming über. Rund drei Stunden kämpften die Feuerwehren gegen die Flammen, ehe die Lage gegen 20.00 Uhr vollends im Griff und das Feuer aus war.

Ernsthaft verletzt wurde glücklicherweise niemand und es war auch gelungen, alle Tiere rechtzeitig aus den Stallungen in Sicherheit zu bringen. Doch der entstandene Sachschaden dürfte ersten Schätzungen zufolge mehrere Millionen Euro betragen.

Nachdem noch am Mittwochabend der Kriminaldauerdienst der Kripo Rosenheim die ersten Ermittlungen führte, untersuchen jetzt die Brandfahnder des zuständigen Kommissariats K1, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Gemeinsam mit Spurensicherungsexperten des Kommissariats K7 werden die Ermittler dazu im Laufe des heutigen Tages vor Ort sein. Aussagen zur Brandursache können derzeit noch keine gemacht werden, die Ermittlungen hierzu dauern an.

Fotos: WS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren