Vagen: Unterhaltung auf höchstem Niveau

Das Mangfalltaler Mundartbrettl präsentiert am 19. Mai beim Kellerwirt vier Ausnahmekünstler

Vagen – Diesen Abend sollten sich Liebhaber der bayrischen Kleinkunst-Szene nicht entgehen lassen: Am Sonntag, den 19. Mai, präsentieren sich beim Mangfalltaler Mundartbrettl beim Kellerwirt gleich vier Künstler, die auch alleine schon große Säle füllen. Auf der Bühne sind: Franziska Wanninger, Carl-Ludwig Reichert, Glitzerbeisl und Hundling. Das Best-Of-Programm in bayrischer Mundart wird moderiert von den Isarschiffern. Start ist um 19.30 Uhr.

Das Mangfalltaler Mundartbrettl bietet abwechslungsreiche Unterhaltung auf höchstem Niveau. Vier Künstler, die sonst alleine erfolgreich Säle füllen, tragen das jeweils Beste aus ihren aktuellen Programmen vor. Moderiert werden die Abende von dem Volkssängerpaar Doro und Rainer Berauer, auch bekannt als die Isarschiffer.

Den Ansatz, Mundartkultur zu fördern und zu pflegen unterstützen viele namhafte und preisgekrönte Poeten, Kabarettisten Liedermacher und Musikgruppen. Zahlreich haben sie ihr Kommen zugesagt. Die Qualität und bunte Mischung der Teilnehmer verspricht Kurzweil und kulturellen Hochgenuss fürs Publikum. Die Veranstaltungen finden statt am jeweils dritten Sonntag des Monats im Februar, Mai, September und November.

Mehr Infos:
www.mundartbrettl.de

www.facebook.com/mundartbrettl

Hier gibt’s Infos zu den Künstlern:

Franziska Wanninger  –  München, www.franziska-wanninger.de
Den Leuten aufs Maul und ins Herz schauen – das tut Franziska Wanninger, aufgewachsen auf einem Einödhof im Landkreis Altötting in Oberbayern. Nach ihrem Lehramtsstudium zog es sie für einige Jahre in die weite Welt hinaus – bis nach Los Angeles und Washington D.C.. 2012 wurde sie in Regensburg mit dem Thurn- und Taxis Kabarettpreis ausgezeichnet. Für ihr 2015 folgendes Pro-gramm „AHOIbe – Guad is guad gnua“ bekam sie in Passau das kleine Scharfrichterbeil. Nun, ihr landauf landab von der Presse gefeiertes, drittes Soloprogramm: „furchtlos glücklich”!

Hundling  –  München, www.hundling.net
War es gestern oder war’s im 4. Stock?“ Das fragte sich schon einst Karl Valentin. Und auch Phil Höcketstaller, a.k.a. HUNDLING frägt sich dies manchmal – nur ein Stockwerk tiefer – wenn er auf den Ursprung seiner Geschichten angesprochen wird. Verfasst in gepflegtem Münchner Bairisch, erzählen sie mitten aus dem Leben. Im August 2017 landete er erstmals in den TOP 20 der besten deutschen Liedermacher (Liederbestenliste). Kurz davor erhielt er den „Walther-von-der
Vogelweide-Preis“ für seine „poetischen Lieder in der deutschen Musikszene“.

Manuel Kuthans Glitzerbeisl  –  Glonn, www.glitzerbeisl.de
Drei ältere Herren in den besten Jahren schweben genre- und grenzenlos musizierend durch die Nacht. Wo immer sie mit ihrem Raumschiff anlanden, verbreiten sie sphärische Klanggebilde und eine ganz spezielle, eigene Atmosphäre. Von gepflegtem Zither-Jazz über volksmusikalische Anleihen bis hin zu rauhen Rock-Tönen haben die drei ein schier unerschöpfliches, musikalisches Repertoire. Mit Manuel Kuthan: Zither, Stimme; Heinz Dauhrer: Trompete, Stimme und Ray Cipolla: Schlagzeug, Stimme.

Moderation: Die Isarschiffer  –  Feldkirchen-Westerham,
www.isarschiffer.de
Das Volkssängerpaar Doro und Rainer Berauer tourt mit seinem aktuellen Programm PAX beim HAX sehr erfolgreich durch Bayern und das angrenzende Ausland. Mit einer einzigartigen Mischung aus Musik, Kabarett, Comedy und Clownerie begeistern sie ihr Publikum und unterhalten vortrefflich. Die beiden freuen sich, viele der Kollegen, welche sie in Jahrzehnten bei gemeinsamen Auftritten kennen und schätzen gelernt haben, in ihre Heimatgemeinde einzuladen und ihnen als charmante Gastgeber ein Forum bieten zu können.

Patenschaft: Carl-Ludwig Reichert  –  München, www.calur.de
Er war freier Mitarbeiter des BR als Autor, Moderator und Regisseur von 1970 bis 2011, veröffentlichte Publikationen zur Jugend- und Popkultur, Rundfunksendungen, literarische Texte (u.a. bairische Mundart-Lyrik und Prosa), schrieb Biographien und Psychogramme zu den Ducks, Frank Zappa, Marieluise Fleißer, Sachbücher zu Rock, Blues und Folk, viele Schallplatten und CDs als Bayern-Rocker: „huraxdax drudnhax“, „dahoam is wo andas“ (Sparifankal), „babbalababb“ (Wuide Wachl). Legendär ist seine Übersetzung des Asterix-Bandes „Grafft werd“ ins Bayrische.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren