Irschenberg: Das etwas andere Maifest

Maibaumaufstellen im Caritas Kinderdorf - Tafeln mit den 12 Monaten statt Zunftzeichen

image_pdfimage_print

Irschenberg – Schön war es. Und etwas anders war es – das Maibaumaufstellen im Caritas Kinderdorf in Irschenberg. Kräftige Männer und geschickte Damen brachten den Maibaum in die Senkrechte. Statt der üblichen Zunftzeichen zieren den Maibaum im Kinderdorf Tafeln mit den 12 Monaten. Auf jeder Tafel haben die Kinderdorffamilie eine Freizeitaktivität gemalt, die typisch für den jeweiligen Monat ist. Die Irschenberger Blasmusi hat das Fest musikalisch untermalt.

Neben vielen Gäste aus der Region besuchte auch Bürgermeister Klaus Meixner die Traditionsveranstaltung. Die Besucher freuten sich über selbstgemachte Kuchen und Kaffee, eine ordentliche Brotzeit und das passende Getränk dazu. Die Kinder tobten auf der Hüpfburg, vergnügten sich auf dem Karussell oder nahmen an der Bayerischen Olympiade mit Sackhüpfen und Nageln teil.

Hier einige Impressionen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren