Schechen: Am Stall geraucht

Nach Großbrand auf Reiterhof: Kripo Rosenheim klärt Brandursache

image_pdfimage_print

Schechen – Wie berichtet, war es am 24. April auf einem Reiterhof zu einem Großbrand mit Sachschaden in Millionenhöhe gekommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Rosenheim führten jetzt zur Klärung der Brandursache. 

Am Nachmittag des 24. April war auf einem Reiterhof im Schechener Ortsteil Heiming ein Feuer ausgebrochen, das mehrere Gebäude erfasste und zerstörte. Stundenlang kämpfte die Feuerwehr gegen die Flammen an, der Sachschaden beträgt mehrere Millionen Euro. Glücklicherweise gelang es, alle Pferde rechtzeitig aus den Stallungen in Sicherheit zu bringen. Bei den Löscharbeiten wurden zwei Feuerwehrmänner leicht verletzt.

Der Kriminaldauerdienst übernahm für die Kripo Rosenheim vor Ort den Fall, im Weiteren führten die Brandfahnder des zuständigen Kommissariats K1 der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim die Untersuchungen. Bereits jetzt, rund eine Woche nach dem verheerenden Feuer, können die Ermittler nun eine Aussage zur Brandursache machen: Der unsachgemäße Umgang mit Rauchzeug im Bereich eines Pferdestalles – durch eine von der Kripo bereits ermittelte Person – führte mit hoher Wahrscheinlichkeit zu dem Brand. Gegen die Person, die auf dem Hof als Besucher anwesend war, ermitteln nun Staatsanwaltschaft und Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren