Bad Aibling: Rocken für einen guten Zweck

Konzert am kommenden Samstag für die Rupert-Egenberger-Schule mit „Projekt Süden“ und „Woas mas"

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Zu einem bayuwarisch-rockigen Konzert mit der Mundart-Rockband „Woas Mas?” (Foto) lädt der Förderverein der Rupert-Egenberger-Schule am kommenden Samstag, den 11. Mai, um 18 Uhr in die Ausstellungshalle in der Krankenhausstraße ein. Der Konzertabend startet mit der Vorband „Projekt Süden”, einem gemeinsamen eindrucksvollem Songprojekt mit den Schülern.

Ab 20 Uhr sind dann Michael Wildgruber (Gesang / Akustik Gitarre), Christoph Rauscher (Bass), Michael Reitberger (E-Gitarre / Gesang), Sebastian Neumeyer (Akkordeon), Tobias Hainer (Drums) auf der Bühne. Die fünf Burschen von „Woas mas? ” haben nur ein Interesse: Musi macha! Und das haben sie bereits überzeugend getan: unter anderem am Chiemsee Summer, als Support von den Cubaboarischen, bei Kufstein Unlimited, und und und …

Ihr Erfolgsrezept lässt sich recht einfach zusammenfassen: handgemachter bayerischer Rock, gschmackig, erfrischend und voller Lebensfreude. Die humorigen Liedtexte auf bayerisch in Kombination mit knackiger Rockmusik, gefühlvollem Soul, harmonischem Pop und beruhigendem Reggae machen einfach Spaß!

Für ein umfangreiches kulinarisches Angebot ist bestens gesorgt. Hüpfburg, Luftballonsteigen, Zuckerwatte und Popkorn sorgen für Kurzweil bei den Kleineren.
Natürlich präsentiert sich auch die Rupert-Egenberger-Schule umfangreich mit Aktionen, Info-Ständen und sogar einem Videoclip.
Mit dem Erlös sollen zwei wichtige Projekte finanziert werden: ein Pumpbrunnen für den Schulgarten und ein zu dem aktuell laufenden Müllprojekt passendes Mülltrennungssystem.

Vorverkauf läuft – Tickets zu 12 Euro erhältlich:
Schul-Sekretariate Rupert-Egenberger-Schule, www.woasmas-band.de
und über die Buchhandlungen „Librano“ und „Die Schatzinsel“ in Bad Aibling.

Mehr Informationen finden Sie unter www.rupert-egenberger-schule.de

11.5.2019, 18 Uhr, Ausstellungshalle Bad Aibling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren