Bad Aibling: Erfolg für Philipp Ampletzer

Aiblinger Judoka starten bei Bundesranglistenturnier des DJB in Bottrop

image_pdfimage_print

Bad Aibling – In Bottrop, im Ruhrgebiet, fand das diesjährige DJB-Ranglistenturnier der Erwachsenen statt. Dort werden Punkte für die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft gesammelt. Vom TuS Bad Aibling gingen zwei Athleten an den Start: Philipp Ampletzer (M.) und Rutger Visser (l.).

Ampletzer war in der Klasse bis 81kg im Rennen. Schon in der Vorrunde waren ihm starke Gegner zugelost. Im ersten Kampf unterlag er Niko Discher, einem Bundesliga-Kämpfer aus Walheim. Den zweiten Kampf konnte er für sich entscheiden, sein Gegner war niemand geringer als Luigi Scoccimaro, der Bruder der Nationalkaderathletin Giovanna Scoccimaro, Vize-Europameisterin 2017 und eine der deutschen Hoffnungen bis 70 kg. Den Schwung konnte Ampletzer in den dritten Kampf mitnehmen und brachte dort eine kleine Wertung gegen einen Gegner aus Baden-Württemberg über die Zeit. Im Viertelfinale traf er erneut auf Niko Discher. Diesmal hatte er ihn besser unter Kontrolle, der Kampf ging in die Verlängerung. Nach über 6 Minuten Kampfzeit wurde Discher eine strittige Wertung zugesprochen, Ampletzer hatte das Nachsehen und musste sich mit Platz 7 zufriedengeben, einem guten Ergebnis, für das er einen Ranglistenpunkt gutgeschrieben bekam.

In der Gewichtsklasse bis 60 kg ging der aus Friesland in den Niederlanden stammende Rutger Visser an den Start. Nach einem schwachen Start verlor diese seinen Auftaktkampf vorzeitig.

Im darauffolgenden Kampf zeigte der „Neu-Aiblinger“ eine deutliche Steigerung und setzte seinen Gegner unter Druck. Leider wurde eine kleine Unachtsamkeit sofort bestraft und der Sieg ging an seinen Kontrahenten. Das Pech blieb ihm treu: Seinen letzten Kampf musste er verletzungsbedingt aufgeben.

Sein Aiblinger Judokollege Robert Buendowski konnte leider aufgrund einer Verletzung nicht an den Start gehen. Sein Weg bzgl. der Qualifikation zu den nächsten Deutschen Meisterschaften und die von den Sportskollegen Ampletzer und Visser gehen beim nächsten Bundesranglistenturnier in Speyer im Oktober 2019 weiter.

Fazit von Trainer Steffen Wacker: „Beide haben heute stark gekämpft. Man sieht allerdings, dass an der Entwicklung weiterhin gearbeitet werden muss. Die Jungs sind absolut auf dem richtigen Weg. Weiter so!“ Text: Robert Buendowski

Foto: Denis Weisser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren