Am Ball riechen

Basketball-Schnupperstunde der DBA in den Grundschulen Bad Feilnbach und Heufeld

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Das nennt man wohl gezielte Nachwuchsarbeit vor Ort: Seit diesem Monat bieten die Leiterinnen und Trainer der Deutschen Basketball Akademie (DBA) in den Grundschulen der Region allen Schülern die Möglichkeit, direkt in ihrer Schule ein Probetraining zu absolvieren und so in einer Schnupperstunde einen ersten Eindruck vom Basketball zu bekommen. Dabei kann der sportinteressierte Nachwuchs von echten Cracks lernen.

Denn die ehemaligen Basketball-Bundesliga Profispielerinnen und Gründerinnen der DBA Lena Bradaric und Lindsay Sherbert kümmern sich gemeinsam mit Cyrielle Recoura, auch ehemalige Profispielerin, höchstpersönlich um die Basketball-Schnupperstunde. Mitmachen können alle Klassen der Grundschulen. Lena Bradaric: „Wenn in Kindergärten Interesse besteht, zeigen wir auch dort den Kindern die ersten altersgerechten Übungen.” Das Ziel der DBA-Macherinnen ist es, vielen Kinder in der Region die Möglichkeit zu geben, die Sportart auszuprobieren. „Vielleicht entdecken ja einige Kids bei sich eine richtige Basketball-Leidenschaft und es wächst daraus eine echte Liebe dazu”, sagt Lena.

Schon zwei Schulen haben das Angebot der DBA bereits angenommen. „Wir haben ein schon Schnupper-Trainings in Heufeld mit der Klasse 3 und 4 geführt – in Bad Feilnbach haben wir mit einer vierten Klasse gespielt”, erzählt Lindsay Sherbert. Und Cyrielle Recoura fügt an: „Wenn jemand wirklich Lust auf ein Schnupper-Training hat, sind wir immer bereit, in die entsprechende Grundschule oder Kindergarten zu kommen.” Man merkt – der Spaß ist hier nicht nur auf Seiten der Kinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Am Ball riechen

  1. Der TuS meldet ja jetzt wieder eine Damenmannschaft in einer niedrigen Spielklasse an. Vielleicht kann unser” local hero” Lena mit ihrer girls group mal dazu Stellung nehmen, in welchem Verhältnis die Aktivitäten bei der DBA zu denen des TuS stehen. Hat die DBA das Ziel, beim TuS oder sonstwo in der Region Nachwuchsteams aufzubauen, oder ist sie eine separate “Baustelle”, die neben dem Sportverein herarbeiten soll? Das würde wohl viele Aiblinger Fans interessieren. Mir brenna´n übrigens immer noch auf die von Lena in Aussicht gestellte Begründung zum Scheitern der firegirls beim seinerzeit groß angekündigten Fan-Abschiedsfest!
    Und gleich noch was: Basketball im Kindergartenalter ist totaler Quatsch.

    Antworten
  2. Lieber “willinger”, was da gerade passiert kann nicht gut sein. Leider wird jetzt, anstatt, nach dem Untergang des Damenbundesliga Basketballs, anzupacken und gemeinsam wieder aufzustehen genau das Gegenteil getan. Die DBA hat ihren eigenen “Verein” gegründet und versucht nun in einem ohnehin schon schwierigen Nachwuchskampf mit dem TuS zu konkurrieren.
    Und das in einem Städtchen wie Aibling…. Naja. Kann jeder davon halten was er möchte. Für mich nicht nachvollziehbar. Oder möchten da ein paar ehemalige Bundesligaspielerinnen nur ihre Tücher ins trockene bringen??

    Antworten