Raser durch Miesbach

Führerscheinneuling wollte bloß „ein bisschen Spaß" haben

image_pdfimage_print

Miesbach – Gestern Abend um 22.45 Uhr glaubte sich ein 18-jähriger Führerscheinneuling aus Miesbach allein auf der Straße im Stadtgebiet. So ließ er dann auch seinem BMW 320d freien Lauf. Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und quietschenden Reifen „flog“ er durch die Badstraße. Zu seinem Pech stand genau dort eine Zivilstreife der Polizei Miesbach, die die Verfolgung des Rennfahrers übernahm. Es ging mit rund 80 km/h am Bahnhof vorbei in Richtung Rosenheimer Straße.

Im Kurvenbereich am Stadtplatz überholte er einen schwarzen Polo im Drift. Der Polo-Fahrer verlor dadurch fast die Kontrolle über seinen Pkw. Die rasante Fahrt führte weiter zur Esso-Tankstelle und von dort zurück in Richtung Parsberg, nicht ohne vorher die Rosenheimer Straße mit 160 km/h zu passieren. In Bergham konnte die Polizei den BMW stoppen. Der junge Mann räumte sein Fehlverhalten ein und gab an, mit „cooler“ Musik ein bisschen Spaß gehabt zu haben.

Ja, den Spaß hat er wohl gehabt. Die Rechnung dafür wird ihm allerdings den Spaß sauber verderben. Jedenfalls war der Führerschein an Ort und Stelle schon mal weg. Und ob die Justiz diesen Spaß versteht, daran bestehen erhebliche Zweifel.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren