Nierenerkrankungen wie behandeln?

Ärzte diskutieren bei Tagung im KuKo Rosenheim

image_pdfimage_print

Rosenheim – Die mittlerweile 15. Oberbayerische Interdisziplinäre Nephrologietagung fand kürzlich im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim statt. In bewährter Weise stand sie auch dieses Jahr wieder unter dem Thema: „Nephrologie für den Nicht-Nephrologen“.

Foto: Prof. Dr. Frieder Keller, Universität Ulm; Dr. Matthias Nischwitz, München; Dr. Andreas Thiele, Rosenheim; Melanie Seidel, Tagungsorganisation; Dr. Ralf Hamann, Vogtareuth, Wilhelm Bauhuber, Rosenheim (v.l.)

Dr. Andreas Thiele, Bereichsleiter Nephrologie und Hypertensiologie am RoMed Klinikum Rosenheim und leitender Arzt des KfH-Nierenzentrums im Klinikum begrüßte wie in den vergangenen Jahren über 100 teilnehmende Ärzte aus ganz Oberbayern. Erstmalig kam mit Priv.-Doz. Dr. Hermann Salmhofer und seinem Team eine Abordnung von Nephrologen aus dem Uniklinikum Salzburg.

Foto: Dr. Andreas Thiele (l.) mit Prof. Dr. Michael Fischereder, LMU München-Großhadern

Alle Vorträge stammten von namhaften Referenten und hatten einen unmittelbaren praktischen Bezug für das tägliche ärztliche Handeln. Die teilnehmenden Ärzte nahmen dies dankbar und mit lebhafter Diskussion an. Begleitend fand im Foyer des KUKO eine Ausstellung der Pharmaindustrie mit etwa 20 Informationsständen mit nephrologischen Präparaten und Gerätschaften statt.

Aufgrund des weiterhin guten Zulaufs und der durchwegs positiven Kritik der Teilnehmer ist geplant, diese Tagungsreihe fortzuführen. Der Termin für die 16. Oberbayerische Interdisziplinäre Nephrologietagung steht schon fest: Es ist Samstag, der 25. April 2020.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren