Bruckmühl: Geld für Straßenbau

36.000 Euro für Ausbau der Bahnhofstraße und 676.000 Euro für Wernher-von-Braun-Straße

image_pdfimage_print

Bruckmühl – Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse baut die Marktgemeinde  die Bahnhofstraße auf einer Länge von rund 150 Metern sowie die Wernher-von-Braun-Straße auf einer Länge von 580 Metern zu einem Kreisverkehr um. Dabei verbreitert sie in der Bahnhofstraße den vorhandenen Gehweg auf drei Meter zur Nutzung als gemeinsamer Geh- und Radweg. In der Wernher-von-Braun-Straße wird das Einmünden in die Sonnenwiechser Straße verbessert. Gleichzeitig wird dort ein Geh- und Radweg errichtet.

Für die Bahnhofstraße hat die Regierung von Oberbayern dem Markt Bruckmühl eine Zuwendung von insgesamt 77.000 Euro in Aussicht gestellt und in einer weiteren Rate 36.000 Euro bewilligt. Für die Wernher-von-Braun-Straße gibt es insgesamt 915.000 Euro und in einer 2. Rate wurden 676.000 Euro bewilligt.

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat stellt die Zuwendungen aus Mitteln des Kfz-Steuerersatz-Verbundes im Rahmen des vom Bayerischen Landtag festgesetzten Finanzausgleichs bereit. Die Auszahlung erfolgt entsprechend dem Baufortschritt. Die Gesamtkosten für die Bahnhofstraße sind mit 151.185 Euro veranschlagt, für die Wernher-von-Braun-Straße sind es 1.680.052 Euro.

Die Regierung von Oberbayern wird hier als Förderbehörde tätig, die Bauausführung verantwortet weiterhin der Bauherr.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren