Bad Feilnbach atmet auf

Die geplante neue Bahntrasse wird nicht durch das Gemeindegebiet führen

image_pdfimage_print

Bad Feilnbach – Ein ganzer Ort ist erleichtert: denn die DB Netz AG gab heute Vormittag im Ballhaus Rosenheim die 5+1 Grobtrassenentwürfe bekannt (wir berichteten vorab). Dabei fiel die angedachte Variante durch das Gemeindegebiet von Bad Feilnbach raus. Ein schönes Stück Natur kann somit erhalten bleiben. In einer Pressekonferenz gab es Einblick in die fünf möglichen Varianten, die westlich oder östlich des Inns verlaufen. Welche es dann schließlich sein wird, soll zu einem späteren Zeitpunkt – nach weiteren Prüfungen und Abwägungen – dann beschlossen werden.

Befürworter, des Ausbaus der bestehenden Strecke erhielten schon am Anfang einen Dämpfer – diese Möglichkeit wurde zu Beginn der Konferenz kategorisch ausgeschlossen. Ein dreigleisiger Ausbau dieser Strecke wird es nicht geben, lässt die Deutsche Bahn verlauten. Bei den fünf vorgestellten Trassen gibt es übrigens jeweils eine oberirdische wie unterirdische Streckenführung.

Trotzdem ist das Mangfalltal noch nicht aus dem Schneider, da eine mögliche Trassenvariante von Großkarolinenfeld aus zwischen Bad Aibling und Kolbermoor durchführen könnte und dann zwischen Pfraundorf und Raubling in das Inntal mündet. Es bleibt spannend – und in Bad Feilnbach dürfte heute das eine oder andere Gläschen zur Feier des Tages gehoben werden …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren