Mailling: Frischpack gehört zu den TOP 100

Der Käsedienstleister wurde ausgezeichnet – Bürgermeister Georg Weigl gratulierte persönlich

image_pdfimage_print

Mailling/Schönau – Die Käse-Appetitmacher von Frischpack aus Mailling haben beim 26. Innovationswettbewerb TOP 100 den Sprung unter die Besten ge­schafft. Dazu gratulierte Georg Weigl, Bürgermeister von Tuntenhausen, dem Unternehmen und seinen Mitarbeitern gestern vor Ort persönlich: „Ich freue mich sehr, dass ein Betrieb aus unserer Region für sein Innovationsmanagement ausge­-zeichnet wurde. Dieser Erfolg spricht sowohl für eine gute Unternehmensstrategie als auch für effiziente und kreative interne Prozesse.“

Foto: Georg Weigl, Bürgermeister der Gemeinde Tuntenhausen, gratulierte Frischpack, vertreten durch Geschäftsführer Horst Luchtefeld, Marian Heinz und Stefan Welter (v.l.), und seinen Mitarbeitern in Mailling © Frischpack

Die Top 100-Preisverleihung fand am 28. Juni in der Frankfurter Jahrhunderthalle statt. Marian Heinz, Vorsitzender der Ge­schäftsführung von Frischpack, nahm gemeinsam mit seinem Geschäftsführungskolle­gen Horst Luchtefeld in Frankfurt die Trophäe von Ranga Yogeshwar, Mentor des Wett­bewerbs, entgegen. TOP 100 bewertet anhand einer wissenschaftlichen Systematik das Innovationsmanagement mittelständischer Unternehmen und die daraus resultie­renden Innovationserfolge. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte Frisch­pack in der Kategorie „Innovative Prozesse und Organisation“. „Wir sind stolz, diese be­sondere Auszeichnung stellvertretend für unsere Mitarbeiter erhalten zu haben und danken diesen dafür, dass sie jeden Tag ihr Bestes geben und als Team engagiert, ver­trauensvoll und partnerschaftlich zusammenarbeiten“, erläuterte Marian Heinz.

 

Offen für Ideen und Veränderungen – Perspektive für Mitarbeiter

Frischpack hatte sein innovatives System zur Maschinendatenerfassung beim Wettbe­werb eingereicht. Dies ist ein Beispiel für zahlreiche Investitionen, die das Unternehmen zukunftsweisend im Zuge der Digitalisierung der Produktion, kurz Industrie 4.0, vor­nimmt. Neben dem Anspruch Technologie- und Innovationsführer zu sein, ist nachhalti­ges Wirtschaften eine wesentliche Säule der Geschäftsstrategie von Frisch­pack. „Ober­ste Unternehmensmaxime ist, das Ohr am Markt zu haben, um Trends früh­zeitig zu erkennen. Aus diesem Grund legen wir viel Wert auf eigenverantwortliches Arbeiten und Eigeninitiative“, ergänzt Marian Heinz. „Wir bieten unseren Mitarbeitern die best­möglichen Gestaltungsräume und sind stets offen für Veränderungen und neue Ideen. Dies eröffnet allen eine sichere und langfristige Perspektive und macht uns gemeinsam erfolgreich.“ Priorität hat aktuell das Thema Verpackung. So will das Maillinger Unter­nehmen Schritt für Schritt den Folienverbrauch reduzieren und stattdessen recycelbare Rohstoffe oder auch kompostierbare Kunststoffe einsetzen. „Uns stets zu verbessern und Verschwendung zu vermeiden, ist und bleibt Selbstverständnis bei Frischpack.“ Weitere Informationen über die Käse-Appetitmacher unter www.frischpack.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren