Bad Aibling: Medaillenregen für die Rettungsschwimmer

DLRG Bad Aibling erfolgreich bei den Bayerischen Meisterschaften

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Jeweils 1x Gold, Silber und Bronze im Einzel und 1x Bronze in der Mannschaft, dazu 2 neue bayerische Altersklassen-Rekorde – so die Bilanz der Aiblinger Rettungsschwimmer bei den Bayerischen Meisterschaften am letzten Wochenende in Parsberg. Fast 800 Schwimmerinnen und Schwimmer hatten sich hier qualifiziert und traten in über 10 verschiedenen Einzel- und Staffeldisziplinen an.

Mit einem kleinen Team von nur 9 Schwimmern machten sich die Aiblinger gemeinsam mit ihren Freunden der DLRG Ruhpolding auf den Weg. Bei zunächst schönstem Sonnenschein konnten sie in den Einzelwettbewerben überzeugen und erreichten nicht nur 3 Einzelmedaillen, sondern auch sehr gute und unerwartete Top Ten – Platzierungen. So holte sich völlig überraschend Franziska Lengauer in der Altersklasse 17/18w den 2. Platz und damit Silber. Maria Lengauer durfte sich in der Altersklasse 15/16w am Ende über Bronze freuen. Trainerin Anke Kürpick verteidigte ihren Titel und holte sich Gold in der Altersklasse 45w, zusätzlich fiel hier der Bayerische Rekord im SuperLifeSaver.

Ebenso unerwartet konnten sich Noah Hofmann (AK 111/12) und Sebastian Kürpick (AK 15/16) auf Platz 5 einordnen, Johannes Nita (AK 15/16) und Marcus König (AK 17/18) wurden jeweils Siebter, Korbinian Miciecki erreichte Platz 10. Johanna Miciecki reihte sich in der Altersklasse 13/14 auf Platz 15 ein. Mit tollen Bestzeiten konnten sich damit alle Aiblinger teils erheblich verbessern. Den krönenden Abschluss des Tages bildete das separat gewertete „Line Throw“ – hier wird im Zweierteam mit Zeitlimit ein „Verunglückter“ in 12 Metern Entfernung durch Zuwerfen einer Leine aus dem Wasser gerettet. Die Wertung an sich läuft über alle Altersklassen gesamt.

Während hier viele Teams scheiterten, holte sich das Team 1 bestehend aus Maria Lengauer und Johanna Miciecki den 4. Platz in neuem Bayerischen Rekord in der Altersklasse 15/16w.

Damit hatte nun wirklich keiner gerechnet.

Die Mannschaftswettbewerbe am Sonntag starteten furios für Bad Aibling. So konnte das Team, bestehend aus Maria Lengauer, Sebastian Kürpick, Johannes Nita und Korbinian Miciecki, in der Altersklasse 15/16m völlig überraschend und souverän die erste Wertung, die Puppenstaffel, gewinnen. Auf Platz 6 gesetzt war das bereits ein Riesenerfolg und sorgte für die entsprechende Motivation für die folgenden 3 Wertungen. Schließlich werden hier 4 Staffeln als Gesamtwertung ausgeschwommen. Trotz Patzer in der Rettungsstaffel konnte durch neue Bestzeiten in den beiden verbleibenden Staffeln Gurtretter und Hindernis am Ende ein hervorragender 3. Platz und damit Bronze gefeiert werden, trotz Strafpunkten mit deutlichem Vorsprung vor den Viertplatzierten. Ein grandioser Abschluss der Wettbewerbes.

Nach diesen Erfolgen geht es in zwei  Wochen weiter beim ResQCup am Brombachsee. Hier stehen dann die Freigewässerdisziplinen auf dem Programm.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren