Rosenheim: Versammlungen verlaufen friedlich

Anti-Islam-Kundgebung auf dem Max-Josefs-Platz und Gegendemo ohne besondere Vorkommnisse

image_pdfimage_print

Rosenheim – Gestern fand in der Zeit von 11 Uhr bis 16 Uhr eine Kundgebung zum Thema „Gefährliche Bestandteile des politischen Islam“ am Rosenheimer Mittertor mit etwa 10 Teilnehmern statt. Bereits ab 10 Uhr wurde eine Gegenkundgebung der Jungsozialisten (SPD) mit dem Thema „Rosenheim ist mehr: Kein Platz für rechte Hetze“ abgehalten. Diese startete am Rosenheimer Bahnhof. Im Anschluss daran zog die Versammlung mit rund 350 Teilnehmern über die Bahnhofs- und Münchener Straße zum Max-Josefs-Platz, wo die Abschlusskundgebung stattfand.

Beide Kundgebungen befanden sich in unmittelbarer Hör – und Sichtweite, sodass es zu lautstarkem gegenseitigem Meinungsaustausch kam.

Aus polizeilicher Sicht kam es jedoch nur zu wenigen Zwischenfällen die strafrechtliche Konsequenzen hatten. Die Strafanzeigen wurden noch vor Ort aufgenommen und die Ermittlungen eingeleitet. Eine Störung des Versammlungsverlaufs war nicht gegeben.

Insgesamt gesehen verliefen die beiden Versammlungen aus polizeilicher Sicht sehr erfreulich. Einsatzleiter der Polizei Volker Klarner: „Die Teilnehmer beider Versammlungen haben sich größtenteils friedlich an der Meinungskundgebung beteiligt. Dafür bedanke ich mich ausdrücklich bei allen Teilnehmern.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren