Judo-Weltmeister in Bad Aibling

IJF-Sportdirektor Daniel Lascau als Gasttrainer beim TuS Bad Aibling - Interview

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Die Judoka des TuS Bad Aibling waren letztes Jahr im Trainingslager in Rumänien. Nun stand der Gegenbesuch der Judoka von Liberty Oradea in Bad Aibling auf dem Programm. Mit dabei: Daniel Florin Lascau (im Foto r.), Träger des 7. Dans, Sportdirektor des Judo-Weltverbands IJF und Judoweltmeister 1991 in Barcelona.

Im Rahmen der Jugend-Austausch-Maßnahme führte der Junior-Media-Manager Aydin Dervic (AD) ein Interview mit dem sympathischen Judostar (DFL), der auch einige der Trainings leitete:

AD: Mit wie viel Jahren hast Du mit Judo angefangen?

DFL: Ich habe mit vier Jahren mit Judo angefangen.

 

AD: Wie bist Du auf Judo gekommen?

DFL: Meine Eltern haben mich auf Judo gebracht.

AD: In welchem Verein hast Du angefangen zu trainieren?

DFL: Ich habe im Oradea Sporthaus angefangen.

 

AD: Wie war es für Dich, bei Deinem ersten großen Turnier auf der Matte zu stehen?

DFL: Ich war sehr aufgeregt und habe mich auch sehr gefreut.

 

AD: Wo warst du erfolgreicher, als Trainer oder als Judoka?

DFL: Als Judoka.

AD: Welche Deiner Erfolge schätzt du am meisten?

DFL: Den Gewinn der Weltmeisterschaft, des Titel des Jugend- und Junioren-Europameisters früher und heute, dass ich in der IJF-Academy, der obersten Bildungseinheit des Weltverbands, unterrichten darf.

Text und Bilder: Aydin Dervic, Anamaria Budiu und Denis Weisser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren