Holzkirchen: Belästigung fand nicht statt

39-jährige Frau hat Übergriff erfunden- Ermittlungen eingestellt

image_pdfimage_print

Holzkirchen – Ermittlungen der Kriminalpolizei Miesbach ergaben jetzt, dass die angebliche Belästigung einer Frau durch vier Unbekannte am 7. Juni in Holzkirchen nicht stattgefunden hat.

 Eine 39-Jährige hatte damals angegeben, am Nachmittag des 7. Juni nahe des Bahnhofs Holzkirchen von vier Unbekannten bedrängt und belästigt worden zu sein. Seitdem ermittelte die Kriminalpolizei in dem Fall.

Jetzt räumte die Frau ein, dass der Vorfall so nie stattgefunden hat. Sie habe die falschen Angaben gemacht, weil sie sich an dem Tag in einer psychischen Ausnahmesituation befunden habe.

Die Bitte an mögliche Zeugen der Tat, sich der Kriminalpolizeistation Miesbach zu melden, hat sich somit erledigt.

Hier geht’s zur ursprünglichen Meldung:

Frau auf Fußweg belästigt

 

Kriminalpolizei bittet um Hinweise

 

HOLZKIRCHEN, LKR. MIESBACH. Am Freitagnachmittag, 07.06.19, soll eine Frau von bislang vier unbekannten männlichen Personen bedrängt und belästigt worden sein. Ein unbeteiligter Radfahrer, der ihr zur Hilfe eilte, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei in Miesbach zu melden.

 

Die 39-jährige Frau befand sich, gegen 16:00 Uhr, auf den Fußweg vom Bahnhof Holzkirchen in Richtung eines Schnellrestaurants. Auf diesem Weg soll sie von bislang vier  unbekannten Männern bedrängt und festgehalten worden sein. Erst als die Frau laut um Hilfe rief und ein unbeteiligter Radfahrer ihr zur Hilfe eilte, sollen die vier Männer abgelassen haben und fortgelaufen sein.

 

Der Kriminaldauerdienst (KDD) aus Rosenheim übernahm die Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Miesbach fortgesetzt werden.

 

Der unbeteiligte Radfahrer ist nach wie vor nicht bekannt und wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Darüber hinaus sind auch Zeugen wichtig, die sich in der fraglichen Tatzeit auf dem Fußweg aufgehalten haben und einen verdächtigen Vorfall wahrgenommen haben.

 

Hinweise werden von der Kriminalpolizei Miesbach unter 08025/299-299, oder jeder anderen Polizeidienststelle, entgegen genommen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren