Weiter auf der Leiter des Lebens empor

Entlassschüler an der St.-Georg-Mittelschule Bad Aibling

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Der letzte Schultag an der St.-Georg-Schule liegt hinter den Klassen 9a, 9b und 10 VK2 (Vorbereitungsklassen). Sie alle wurden im Rahmen einer würdigen Abschlussfeier in einen neunen Lebensabschnitt entlassen. Die Schwelle vom Schüler in Richtung Azubi oder weiterführender Qualifikation wurde mit einem Gottesdienst feierlich eröffnet. Lehrkräfte, Eltern und Freunde begleiteten die stolzen Absolventen dann zur Zeugnisübergabe in der Turnhalle.

Foto: Die Schulbesten von links – Nicole Krebs, Rektor Wolfgang Baumann, Johannes Kreuzmeir, Michel Wieser, Nicola Hebbeker, Josef Gschwendtner, Elisabeth Staber, Lina Braun, Ilayda Sönmez und Zweiter Bürgermeister Erwin Kühnel

Nach der Begrüßung durch Rektor Wolfgang Baumann verglich die Elternbeiratsvorsitzende der Mittelschule, Ulrike Seeck (Foto l.), in Ihrer Ansprache die Lebenssituationen, die auf die Jugendlichen nun zukommen könnten, mit verschiedensten Leitern, die sich in einem Haushalt befinden. Sie wünschte den Schülerinnen und Schülern das Interesse, die verschiedensten Leitern auszuprobieren, um „nach oben zu kommen“ und den Mut, bei einem „Wackler der Leiter“ nicht gleich abzuspringen.

Gut vorbereitet gaben sich die Vertreter der EntlassschülerInnen bei ihren jeweiligen Abschlussansprachen. Allen war gleich, dass sie von dem guten Klima in der jeweiligen Klasse und vom guten, vertrauensvollen Miteinander zur Klassenleitung berichteten. Sie ließen verschiedene klassenbezogene Aktionen Revue passieren. Die gemeinsame Abschlussfahrt aller Absolventen nach Wien stellte dabei das große Highlight dar.

Den besonderen positiven Charakter und die hervorragenden Leistungen „seiner“ Klasse hob Lehrer Günter Kirschner hervor. Frei nach Helmut Zöpfl hätte er diese schöne gemeinsame Zeit gerne angehalten.

Richard Prumbs, Klassenleiter der 9a, erinnerte die Jugendlichen an den Grund ihres erfolgreichen Arbeitens. Mit dem Setzten von erreichbaren Zielen und dem beständigen und konstanten Arbeiten schufen diese selber die notwendigen Voraussetzungen für das insgesamt mehr als gute Abschneiden bei den Prüfungen.

Eleonore Siering (Foto r.), Klassenleiterin der 10VK2, war sich in ihren Abschlussworten sicher, dass „am Ende der Schulzeit wahrscheinlich weniger die binomischen Formeln als der Klassenzusammenhalt, gemeinsame Erlebnisse und lustige Erfahrungen auf Ausflügen in Erinnerung bleiben.“ Rückblickend fand die Klasse, deren Schüler aus verschiedenen Schulen im Landkreis neu zusammengewürfelt wurden, schnell zusammen und bildete ein gutes Team, das wertschätzend miteinander umging. Die Persönlichkeiten werden bei der Lehrerin in guter Erinnerung bleiben.

In seinen Gedanken zum Abschluss gratulierte Rektor Wolfgang Baumann den Schülerinnen und Schüler zu deren erreichten Abschlüssen und Zielen. Er forderte sie auf, weiterhin neugierig zu bleiben. „Neugierig zu sein“, so Baumann, „ist die Erfolgstugend schlechthin.“ Es sei nachgewiesen, dass neugierige Menschen unter Anderem mehr Lebensfreude und mehr Lebenssinn empfinden.

Im Anschluss an seine wohlwollenden Grußworte und Wünsche zum weiteren beruflich-schulischen Lebensweg durfte Bad Aiblings Zweiter Bürgermeister Erwin Kühnel die Ehrung der Schulbesten vornehmen.

Ausgezeichnet für sehr gute Leistungen im Qualifizierenden Abschluss wurden Johannes Kreuzmeier und Michael Wieser mit der jeweiligen Bestnote von 1,3. Weitere Ehrungen erhielten Lina Braun und Elisabeth Staber (jeweils 1,7) und Josef Gschwendtner (1,8).

Den Mittleren Abschluss schaffte als Jahrgangsbeste Ilayda Sönmez mit 2,44. Ihr folgten Nicola Hebbeker (2,56) und Nicole Krebs (2,78)

Das umgedichtete Lied „Au revoir – es bleibt nichts wie es war“, vorgetragen vom Projektchor der Absolventen unter der Leitung von Anne Lüers, rundete die gelungene Entlassfeier auch emotional ab.

Fotos: © Margit Schmid

Foto o.: Klassenleiter Richard Prumbs

Foto o.: Rektor Wolfgang Baumann

 

Foto o.: Klassenleiter Günter Kirschner

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren