Bad Aibling: Alt und jung zusammen

Mehrgenerationenpark im Kurpark eingeweiht - Bewegungs- und Sportgeräte für jedes Alter

image_pdfimage_print

Bad Aibling – Die Kurstadt ist um eine Attraktion reicher: Ab sofort steht der Mehrgenerationenpark der Bevölkerung kostenlos zur Verfügung. Am Freitagnachmittag wurde er im Beisein von u.a. Bürgermeister Felix Schwaller im Foto r.), Mitgliedern des Stadtrates, Kurdirektor Thomas Jahn (l.), den Landschaftsarchitekten Getraud und Martin Karl und den Pfarrern Georg Neumaier und Markus Merz seiner Bestimmung übergeben.

Felix Schwaller berichtete in seiner Ansprache darüber, dass dieser Park schon seit 2013 angedacht war. Jetzt, nachdem 91.000 Euro Fördergelder in das LEADER-Projekt geflossen sind, konnte der Park realisiert werden. Kostenpunkt inklusive Planungskosten für die Stadt: 131.000 Euro.

Foto: Planerin Getraud Karl bedankte sich bei Felix Schwaller und Thomas Jahn für die angenehme und gute Zusammenarbeit

Gelohnt hat sich der Park auf jeden Fall, denn er bietet tatsächlich Bewegungsmöglichkeiten für jung und alt. Vom hölzernen Klettergerüst für die Jungen über Vorrichtungen für die Balance bis hin zu Geräten für gezieltes Krafttraining und für jedes Alter ist so gut wie alles vorhanden. Das familiengerechte Open-Air-Fitnessstudio direkt neben dem Minigolfplatz kann es so gut wie allen recht machen. Und wer von Anfang an auf Nummer sicher gehen will, kann sich vor Ort ganz genau informieren. „Alle Erklärungstafeln neben den Geräten sind auch mit einem QR-Code versehen, über den man sich dann das passende Video zu den einzelnen Übungen anschauen kann”, erklärte Thomas Jahn.

Nachdem Stadtpfarrer Georg Neumaier (o.l.) und sein evangelischer Kollege Markus Merz (r.) den Segen über das Gelände gesprochen hatten, konnten die anwesenden Gäste schon die ersten Übungen unter fachkundiger Anleitung machen. Und schnell war allen klar: Die Kurgäste und die Bürger Bad Aiblings können so die fittesten in der ganzen Republik werden. Sie müssen es nur nutzen …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren